Energiespeicher

Alternative zur Lithium-Ionen-Batterie

Forscher der Universität von Queensland im australischen Brisbane haben eine Aluminium-Ionen-Batterie entwickelt und fordern damit die Akkuhersteller rund um den Globus heraus.

Von

Die neue Batterietechnologie könnte auch in E-Autos zum Einsatz kommen

Dem Forscherteam zufolge lässt sich die Aluminium-Ionen-Batterie 70 Mal schneller aufladen als eine Lithium-Ionen-Batterie, hat eine höhere Energiedichte und eine längere Nutzungsdauer. Ein wichtiges Detail der Entwicklung ist eine positive Elektrode aus Graphen. Hinter Graphen verbirgt sich eine Folie aus bienenwabenförmig angeordneten Kohlenstoffatomen oder aus einigen wenigen Schichten dieser Art. Die zweite Elektrode besteht aus einer Aluminiumverbindung. Dazwischen befindet sich ein Elektrolyt, der nur bestimmte Ionen passieren lässt, ansonsten aber einen Kurzschluss zwischen den Elektroden verhindert. Die Folie selbst ist aufgrund ihrer sehr dünnen Ausführung, nahezu unsichtbar.

Forschungsleiter Alan Rowan nennt weitere Vorteile – unter anderem eine dreimal höhere Lebensdauer als bekannte Lithium-Ionen-Akkus, zudem ist die Aluminium-Ionen-Batterie nicht brennbar. Auch die Umwelt könnte vom neuen Batterietypus profitieren, denn Lithium-Ionen-Akkus benötigen Seltene Erden und spezielle Metalle, für deren Abbau die Umwelt stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Zudem braucht man bei Lithium-Ionen-Batterien große Menge an Wasser und den Einsatz von umweltschädigenden Chemikalien.