Autonomes Fahren

AVL forscht mit TrianGraphics an 3D-Straßenumgebung

Beide Unternehmen wollen mittels digitaler Verfahren Echtzeitfahrten autonomer Fahrzeuge simulieren.

Von

Das Testen komplexer automatisierter Fahrfunktionen für die Gewährleistung der Sicherheit unter allen erdenklichen Fahrbedingungen ist eine große Herausforderung. Solche Fahrzeuge vor der Zertifizierung über hunderte Millionen Kilometer auf öffentlichen Straßen physisch zu testen würde Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte dauern. Eine effektive Validierung ist daher nur mit einem kombinierten Ansatz von Straßentests und virtuellen Tests möglich.

Gemeinsam mit TrianGraphics, ein Unternehmen aus Berlin, das sich unter anderem auf Echtzeitsimulationen spezialisiert hat, entwickelt AVL List nun eine szenarienbasierte, offene Verifizierungs- und Validierungstoolkette, welche die Vorbereitung und Durchführung von Tests für ADAS-Systeme und autonome Fahrzeuge in virtuellen und realen Straßenumgebungen ermöglicht. Digitalisierte Verkehrsszenarien sollen reale Straßenverkehrssituationen optimal widerspiegeln.

Als Ergebnis der Zusammenarbeit sollen realistische virtuelle 3D-Umgebungen wie komplexe Straßen und Kreuzungen erstellt werden können. „Wir bieten eine Toolkette, mit der wir autonome Fahrfunktionen, die in einem realen Fahrzeug installiert sind, in virtuellen Verkehrssituationen validieren können. Damit sind wir in der Lage, ein Fahrzeug in einer reinen Simulation oder auf unserer "Vehicle-in-the-Loop"-Testumgebung, reproduzierbar zu testen, und zwar überall auf der Welt und unter realistischen Bedingungen“, erklärt Kai Voigt, Executive Vice President, AVL Instrumentation, Software and Technology.

Trian3DBuilder, die 3D-Modellierungssoftware von TrianGraphics, wird in die szenarienbasierte Verifizierungs- und Validierungstoolkette eingebunden, um das Testen und die Validierung von ADAS-Systemen und autonomen Fahrzeugen in einer realistischen virtuellen Umgebung zu ermöglichen. Rohdaten aus verschiedenen Quellen wie zum Beispiel „Open Street Map“ oder anderen Ground-Truth-Datenquellen können erweitert und so eine Vielzahl von visuell realitätsnahen Szenarien getestet werden.

Diese Szenarien umfassen ländliche und städtische Gebiete sowie Autobahnen auf allen Kontinenten.  „Mit unserem Schwerpunkt auf automatisierter Szenariengenerierung können wir vielseitige Testumgebungen auf effektive Weise bereitstellen", erklärt Stephan Kussmaul, Geschäftsführer von TrianGraphics. "Wir sind besonders stolz darauf, mit einem so starken und innovativen Partner wie AVL zusammenzuarbeiten, um mit unserer bewährten Lösung eine noch breitere Anwenderbasis zu erreichen." 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert