AkzoNobel

Bereits 50 Kunden vertrauen auf den Paint PerformAir

Ein halbes Jahr nach der Einführung hat der Lackhersteller AkzoNobel sein neu entwickeltes Gerät Paint PerformAir (PPA) bereits bei 50 Kunden erfolgreich installiert.

Von
AkzoNobel Lack und Karosserie Technologien Umwelt
© AkzoNobel

Mit dem PPA hat die Automatisierung in der Lackierkabine Einzug gehalten

Der Anspruch bei der Einführung des Paint PerformAir bestand nicht darin, unsere Kunden zufriedenzustellen, sondern sie mit seiner Leistung zu begeistern“, betont Benjamin Burkard, Vertriebsleiter AkzoNobel VR DACH. Die Erwartungen, die das Unternehmen in den PPA gesetzt hat, wurden übertroffen und so konnte man kürzlich den bereits 50. Kunden feiern. „Eine Zahl, die uns gerade aufgrund der aktuell noch immer herausfordernden Marktsituation besonders motiviert. Wir freuen uns schon jetzt darauf, die vielen weiteren interessierten Kunden mit auf die PPA-Reise zu nehmen“, ergänzt Benjamin Burkard.

© AkzoNobel

Benjamin Burkard, Vertriebsleiter AkzoNobel VR DACH: Die Erwartungen wurden übertroffen

Mit dem Paint PerformAir bringt AkzoNobel die Automatisierung in die Lackierkabine und reagiert damit auch auf den steigenden Kostendruck in den Werkstätten. Vier zentrale Eigenschaften des PPA sollen dabei externen Einflussfaktoren ausgleichen, die den Lackierprozess fehleranfälliger oder schwieriger machen können. Aufgrund von ladungsfreien Oberflächen und der Temperierung und Befeuchtung der Druckluft wird der Lackierer unabhängig von der Umgebungstemperatur und der bestehenden Luftfeuchtigkeit. Damit herrschen zu jeder Zeit die optimalen Arbeitsbedingungen vor.