Reifenersatzgeschäft

Continental mit neuer Struktur im EMEA-Raum

Mit Wirkung vom 1. Juli 2020 hat Continental sein Pkw- und Lkw-Reifenersatzgeschäft im EMEA-Raum entscheidend umgebaut. Philipp von Hirschheydt zeichnet nun für den kompletten Bereich verantwortlich.

Von
Continental Reifen Management Organisation EMEA

Philipp von Hirschheydt leitet nun das komplette Reifenersatzgeschäft im EMEA-Raum

In der neuen Einheit Reifenersatzgeschäft EMEA wird der Vertrieb von Pkw-, Van- und Lkw-Reifen ab sofort integriert gesteuert. Statt nach Produktkategorien ist die neue Organisation vornehmlich nach Kundengruppen strukturiert – beispielsweise in internationale Großkunden, Flottenkunden, OEM-Aftersales-Kunden oder Kunden in aufstrebenden Märkten. Eigens dafür geschaffene Fachabteilungen werden die Kunden nun produktübergreifend betreuen.

„Wir werden die Kunden mit unseren Produkten, Services und Lösungen und an jedem weiteren Touchpoint optimal bedienen können und unsere Position in den einzelnen Märkten sowie der gesamten Region stärken. Zusätzlich wird uns die Zusammenführung noch effizienter machen und bewirken, dass wir Knowhow aus vormals getrennten Bereichen verzahnen und wiederum im Sinne unserer Kunden einsetzen können,“ betont Philipp von Hirschheydt, Leiter des Reifenersatzgeschäfts EMEA.

Mit der neuen Organisation zum 1. Juli 2020 gingen auch personelle Änderungen einher. Constantin Barsch, früherer Leiter des Lkw-Reifenersatzgeschäfts in der EMEA-Region, wird nun unter anderem den Bereich Fleet Solutions sowie den Gesamtreifenvertrieb Nord- und Osteuropa steuern. Für die strategische Führung und Ausrichtung der Fachabteilung für Lkw-, Pkw- und Van-Flottenkunden zeichnet Ralf Benack, zuvor Leiter des Lkw-Flottengeschäfts, verantwortlich. Roland Welzbacher leitet in der neuen Struktur den Vertrieb in Südeuropa und den Bereich OEM-Aftersales. Die strategische Führung der Abteilung OEM-Aftersales, die sich auf Kunden aus dem Bereich Autohaus und Lkw-Handelsniederlassungen konzentriert, hat Frauke Wieckberg inne.

Ab dem 1. September übernimmt Jürgen Marth, aktuell Leiter des Distributionsnetzwerks ContiTrade, den regionalen Gesamtvertrieb in Mitteleuropa und das internationale Großkundengeschäft. Letzteres übernimmt er sukzessive von Wolfgang Thomale, der fortan für den neuen Geschäftsbereich „Spezialreifen“ verantwortlich zeichnet. Mit Wirkung zum 1. Juli wurden bei bestehenden Geschäftsbereiche Commercial Speciality Tires (Spezialreifen zur gewerblichen Nutzung), Two Wheel Tires (Zweiradreifen) und Hoosier Racing Tire (Rennreifen) in der neuen Geschäftseinheit Spezialreifen zusammengefasst. Leiter der Abteilung für internationale Großkunden wird der langjährige Key-Account-Manager Benoit Henry. Jon-Ander Garcia wird weiterhin den regionalen Vertrieb in den aufstrebenden Märkten im Nahen Osten und Afrika sowie in der Türkei und Russland steuern. Der bisherige Leiter des Geschäftsbereichs Commercial Specialty Tires, Enno Straten, übernimmt in der neuen Organisation Reifenersatzgeschäft EMEA die Gesamtverantwortung für die Bereiche Strategy, Analytics und Marketing.