Eigene Werkstatt für Wasserstoff und Elektrofahrzeuge

Hyundai hat im Dezember die erste eigene Werkstatt für Wasserstoff-Elektro-Fahrzeuge in Österreich errichtet.

Von
Elektromobilität Werkstatt Automobil Automobilbranche Hyundai

Die Aufnahme von Modellen mit alternativen Antrieben erfordert auch Umstellungen beziehungsweise Erweiterungen im Werkstattbereich. Auf diese Anforderung hat Hyundai am Standort in Wien 23 reagiert und eigenen Angaben zufolge die erste Werkstatt für Wasserstoff-Elektro-Fahrzeuge in Österreich errichtet. 

Sie unterscheidet sich von einem herkömmlichen Werkstattarbeitsplatz durch spezielle, technische Einrichtungen, die dem sicheren Umgang mit Elektro- und Wasserstoff-Elektro dienen. Als grundlegende Sicherheitseinrichtung können H2-Gasdektoren an der Decke im Falle ermittelten Gases die automatische Belüftung  (Pneumatik-Dachluken, Rolltorsteuerung) für ausreichenden Austausch des Luftvolumens sorgen.

Wird an der Wasserstoffanlage gearbeitet, muss ein Erdungskabel als Potentialausgleich angeklemmt werden, um statische Aufladungen zu vermeiden. Die Summe dieser Einrichtungen macht die Wasserstoff-Elektro-Werkstatt zu einem sicheren Arbeitsumfeld für alle Techniker, die bei Modellen mit alternativen Antrieben und Arbeiten im Hochvolt-Bereich durchführen.