Syrox

Einfaches System, aber die Qualität überzeugt auf ganzer Linie

Im Jahr 1997 hat Josef Kitting den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt, zunächst mit einer Servicestation und angeschlossenem Reifenhandel und ab 2000 als Full-Service-Betrieb, der in Rohrbach an der Lafnitz in der Oststeiermark von der Kfz- über die Karosseriebautechnik bis hin zur Lackierung alle Bereiche rund um das Fahrzeug abdeckt. Hatte er in der Vergangenheit unterschiedliche Lackmarken im Einsatz, so setzt er seit rund zweieinhalb Jahren auf das kompakte Wasserbasislacksystem Syrox von Axalta.

Von
© Granzer-Schrödl

Mit der Anwendung von Syrox sehr zufrieden: Josef Kitting (r.), Chef von Auto Kitting aus Rohrbach an der Lafnitz. Für die Unterstützung sorgt Hermann Schabauer, Technik und Vertrieb Syrox

Was es bedeutet, einen Kunden auf eine neue Lackmarke umzustellen, weiß Hermann Schabauer, der für Technik und Vertrieb von Syrox in Österreich verantwortlich ist, nur zu gut: „Oftmals ernte ich im ersten Moment einer theoretischen Präsentation nur Kopfschütteln. Wenn die Betriebsinhaber oder Entscheidungsträger aber dann das Produkt in der Anwendung sehen, sind sie relativ rasch von der Einfachheit, der Qualität und auch dem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt.“ Das sieht auch Josef Kitting ähnlich: „Es ist ein einfaches System, das allerdings sämtliche Qualitätskriterien erfüllt und über eine hohe Farbtongenauigkeit verfügt.“

© Granzer-Schrödl

Josef Kitting mit Sohn Kristofer, der seit mehr als zwei Jahren im Betrieb tätig ist, und Hermann Schabauer: „Kompliziertere Lackaufbauten stellen kein Problem dar“

Digitales System

Bei Syrox ist das komplette System nicht nur simpel, sondern auch überwiegend digital aufgebaut. Es gibt keine Farbkarten, die Farbtonbestimmung erfolgt einzig und allein über digitale Farbtonmessgeräte und der komplette Bestellprozess wird einfach via Webshop abgewickelt. „Syrox eignet sich auch für kompliziertere Lackaufbauten: Dreischichtlackierungen können ebenso problemlos appliziert werden wie Farbtöne mit eingefärbtem Klarlack“, ergänzt Josef Kitting. Bei der Umstellung auf Syrox hat der Firmenchef sogleich selbst Hand angelegt – wohl auch, weil ihm just zu dieser Zeit ein Lackierer ausgefallen ist. Und so hat der gelernte Kfz- Mechaniker-Meister nach längerer Zeit wieder einmal selbst zur Lackierpistole gegriffen und konnte somit die Vorzüge von Syrox aus erster Hand erfahren. Die Entscheidung hat er auf keinen Fall bereut: „Wir sind vollauf zufrieden mit der Verwendung von Syrox. Da wir neben unseren eigenen Kunden auch für zahlreiche Kfz-Betriebe in der Umgebung lackieren, kommen sehr viele unterschiedliche Marken in unsere Werkstätte. Trotz dieser Vielfalt realisieren wir stets sehr gute Lackierergebnisse“, erklärt Josef Kitting, dessen Firma zwar regional stark verankert ist, aber auch Kunden von Wien bis Graz betreut. Die Stärken von Syrox liegen definitiv in der Einfachheit des Systems. Spezielle Dosierdeckel sorgen für eine schnelle und präzise Ausmischung, bei der kein Tropfen verloren geht. Damit sind auch Kleinstmengen kein Problem. Durch die Füllstandsanzeige auf der Flaschenseite können Restmengen im Behälter klein gehalten werden. Mischanlagen und Rührwerke entfallen zur Gänze. „Damit sind und bleiben wir Vorreiter im Markt“, betont Hermann Schabauer, der Syrox seit Mitte 2018 den Betrieben näherbringt. Bis heute konnten mehr als 60 Betriebe von den Vorzügen überzeugt werden.

© Axalta

Dank der Squeeze-Flasche (ähnlich einer Ketchup-Flasche) erfolgt die Ausmischung präzise – kein Tropfen geht verloren. Zudem bleibt kein Tropfen übrig