Bilanz

Erfolgreiches Geschäftsjahr für AVL DiTest

Mit einem Erlös von 44,4 Millionen Euro im Jahr 2017 verzeichnete der Grazer Spezialist für Fahrzeugprüftechnik AVL DiTest, nach einem Umsatzschub im Geschäftsjahr 2016, einen geringeren Rückgang als prognostiziert.

In einzelnen Geschäftsbereichen konnte das Ergebnis deutlich gesteigert werden. Ein Erfolgskurs, der sich im Jahr 2018 fortsetzen soll. Nach 51 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2016, ist der Umsatz des Grazer Prüftechnik-Spezialisten AVL DiTest im vergangenen Jahr auf 44,4 Millionen Euro zurückgegangen und fiel somit höher aus als erwartet. "Kurzfristige Umsatzdellen sind in unserer Branche üblich. Aufgrund unserer vorausschauenden Planung können wir jedoch gut damit umgehen. Den Grundstein dafür legt eine langfristige Wachstumsstrategie", erklärt Gerald Lackner, CEO von AVL DiTest und blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: "Im Bereich Elektromobilität konnten wir unseren Umsatz gegenüber dem Jahr 2016 sogar mehr als verdoppeln."

© Foto: AVL DiTest
AVL DiTest-CEO Gerald Lackner (Mitte) in der Forschungsabteilung

Für 2018 erwartet Lackner eine substanzielle Umsatzsteigerung auf deutlich über 50 Millionen Euro. Grund dafür sind sowohl die wachsenden Geschäftsbereiche Elektromobilität, Fahrzeugdiagnose und Klimaservice, in denen ein Umsatzplus erwartet wird, als auch bedeutende Aufträge von großen Fahrzeugherstellern aus den Vorjahren, die nun zu Umsätzen führen werden. Durch die Änderung der Gesetzgebung zur wiederkehrenden Abgasbegutachtung in Deutschland konnten bereits positive Auswirkungen auf den Absatz der Abgasmessgeräte vermerkt werden. Seit 1. Jänner 2018 sieht diese Gesetzesänderung, zusätzlich zum elektronischen Verfahren, die verpflichtende Endrohrmessung bei allen Kraftfahrzeugen vor. In diesem Geschäftsbereich rechnet AVL DiTest auch heuer mit einer Umsatzsteigerung. (ags)