Garanta-Umfrage

Fahrzeugkäufer schätzen Zusatzangebote im Autohaus

Autohäuser müssen neben dem Fahrzeugverkauf und dem Reparaturangebot auch weitere Dienstleistungen anbieten, wollen sie im Wettbewerb bestehen. Ein wichtiger Faktor kann hier das aktive Anbieten von Versicherungen sein, denn die (vor allem jüngere) Käuferschicht setzt zunehmend auf One-Stop-Shopping, das heißt das komplette Angebot aus einer Hand.

Von

Kurt Molterer, Hauptbevollmächtigter Garanta Versicherungs-AG Österreich

Wie eine Studie im Auftrag der Garanta Versicherung nun ergeben hat, erwartet jeder dritte Autokäufer von seinem Autohaus auch ein Versicherungsangebot. Vor allem für jüngere Menschen (63 %) sowie jene, die im urbanen Bereich leben (44 %) ist diese Zusatzleistung des Autohauses wichtig.

„Als Branchenversicherer des Kfz-Gewerbes in Österreich setzt die Garanta seit Jahren auf ‚One-Stop-Shopping‘ im Autohaus. Der Kfz-Betrieb ist Experte in Sachen Mobilität und erster Ansprechpartner für den Kunden, wenn es um Finanzierung, Versicherung, Anmeldung des Fahrzeugs oder die Schadenabwicklung geht“, weiß Garanta-Chef Kurt Molterer.

Konkret würden 70 % der Befragten dem Thema „Abwicklungen im Schadensfall - Verkäufer kümmert sich um alles“ eine hohe Bedeutung beimessen. Finanzierungsangebote seien demnach für rund die Hälfte der Befragten eine wichtige Zusatzleistung. Rund ein Drittel der Kunden ist an einem konkreten Versicherungsangebot im Autohaus interessiert. „Der One-Stop-Shopping-Ansatz trägt zur Kundenzufriedenheit und Kundenbindung bei und verhilft Kfz-Betrieben zu zusätzlichen Deckungsbeiträgen, die diese in Zeiten sinkender Verkaufsmargen gut gebrauchen können“, hält Molterer fest.