Statistik Austria

Fahrzeugverkäufe im April stark rückläufig

Wie die in der Vorwoche publizierten Rohdaten der Statistik Austria zu den Fahrzeug-Neuzulassungen bereits deutlich zeigten, ist der Rückgang im April Corona-bedingt sehr stark ausgefallen. Nun liegen auch die offiziellen Zahlen vor.

Von
Statistik Austria Fahrzeughandel Statistiken Neuzulassungen Corona-Krise

Der Fahrzeughandel durchläuft aktuell schwierige Zeiten

Demnach waren die Pkw-Neuzulassungen im April 2020 mit 11.220 Fahrzeugen gegenüber dem Vorjahresmonat um 64,9 % rückläufig. Dabei sanken die Neuzulassungen benzinbetriebener Pkw um 71 % (Anteil: 44,8 %) und jene von Diesel-Pkw um 63,8 % (Anteil: 40,0 %). Auch die zuletzt starken Elektro-Pkw mussten ein Minus von 23,1 % (Anteil: 5,0 %) hinnehmen.

Bei den Pkw-Marken lag im April 2019 VW mit einem Anteil von 14,7 % aller Pkw-Neuzulassungen in Front, knapp gefolgt von Skoda mit 13,1 % und mit einigem Abstand BMW mit 7,6 %. Unter den Top-10-Pkw-Marken gab es durchwegs Rückgänge im zweistelligen Prozentbereich: Skoda (-44,7 %), Renault (-51,4 %), Audi (-56,7 %), Mercedes (-57,6 %), BMW (-57,7 %), Peugeot (-62,3 %), VW (-66,6 %), Kia (-67,2 %), Ford (-67,5 %) und Seat (-74,0 %).

Im April 2020 wurden in Summe 19.950 Kraftfahrzeuge neu zum Verkehr zugelassen, gegenüber dem April 2019 beträgt das Minus 56,6 %. Lediglich bei den land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen gab es mit +5,8 % den einzigen Zuwachs auf Jahressicht. Lkw der Klasse N3 (-33,4 %), Lkw der Klasse N2 (-44,2 %), Lkw der Klasse N1 (-49,3 %), Sattelzugfahrzeuge (- 65,0 %), Motorräder (-22,2 %) und Motorfahrräder (-60,5 %) verzeichneten durchwegs Rückgänge.

Sieht man sich die Monate Jänner bis April 2020 an, so nahm die Zahl der neuzugelassenen Pkw im Jahresvergleich um 41,6 % auf 65.900 Einheiten ab. Bei allen Kfz betrug der Rückgang in den ersten vier Monaten des heurigen Jahres 39,3 %.