E-MOBILITÄT

Für 99 Euro den Batteriezustand von E-Autos ermitteln

Aviloo hat ein herstellerunabhängiges Diagnoseverfahren für Antriebsbatterien in Elektrofahrzeugen entwickelt. Nun hat das junge Unternehmen an der Preisschraube gedreht.

In Zusammenarbeit mit dem ÖAMTC wird der Aviloo-Batterietest seit Juni an ausgewählten Stützpunkten angeboten. War bisher noch eine gesonderte Testfahrt zur Batterieprüfung notwendig, kann durch umfangreiche technische Innovationen auf diese verzichtet werden. Der Preis für den Aviloo-Batterietest sinkt dadurch von 180 Euro auf 99 Euro. 

Derzeit fahren bereits mehr als 64.000 batterieelektrische Fahrzeuge auf Österreichs Straßen. Im August 2021 waren bereits 12% aller neu zugelassenen Fahrzeuge batterieelektrische Fahrzeuge (BEV). Das ist eine Steigerung um fast 200% verglichen mit August 2020. Am wachsenden Gebrauchtwagenmarkt ist der Restwert allerdings nicht so einfach zu bestimmen, denn die Traktionsbatterie macht zum Teil mehr als 50 Prozent des Fahrzeugwerts aus. Ihr Zustand ist daher für die Ermittlung eines marktgerechten Restwerts entscheidend.

"Die uns gelungene Weiterentwicklung ist eine massive technische Innovation", sagt Alexander Hrdliczka, Produktmanagement ÖAMTC und ergänzt: "In Zukunft können Konsumenten den Aviloo-Batterietest ganz einfach im Rahmen ihrer normalen Fahrten im Laufe von mehreren Tagen durchführen." Eine eigene Testfahrt sei nicht mehr notwendig, betont Aviloo-Geschäftsführer Wolfgang Berger.