Service

Gutes Geschäft mit dem Reifenwechsel machen

Der Onlineshop Autoreifenonline.at sieht Potenzial beim Reifen-und Rädergeschäft, doch muss es auch optimal ausgeschöpft werden.

Von

Gerade jetzt ist die Zeit für die Kfz-Betriebe gekommen, sich auf das Geschäft mit dem Reifenwechsel vorzubereiten und das volle Potenzial des Räder- und Reifengeschäfts für sich zu nutzen. Dabei muss deren eigentlicher Tätigkeitsschwerpunkt laut Autoreifenonline.at. nicht einmal im Reifengeschäft liegen.

Im Rahmen der jüngsten Aktion „Wash & Check“ hatte die Initiative Reifenqualität des Deutschen Verkehrssicherheitsrats festgestellt, dass rund die Hälfte aller begutachteten Fahrzeuge Mängel an den Reifen aufweisen. „Das zeigt, dass es sich für Werkstätten stets lohnt, bei jedem Kundenfahrzeug proaktiv die Räder- und Reifenqualität zu begutachten“, sagt Andreas Faulstich, Leiter von Delticom B2B, jenem Unternehmen, das Autoreifenonline.at für Geschäftskunden betreibt. „Hier schlummern zahlreiche Möglichkeiten für zusätzlichen Umsatz.“

„Wer seine Werkstattkunden etwa im Zusammenhang einer anderen Reparatur oder der jetzt anstehenden Frühjahrschecks auf Risiken durch mangelhafte Reifen hinweist, verbessert nicht nur die Wahrnehmung seines Services, sondern kann auch gleich passenden Ersatz anbieten“, so Faulstich.

Dafür muss sich der Betrieb selbst nicht zwingend auf den Reifenhandel spezialisiert haben oder entsprechende Lagerbestände vorhalten. Denn das können andere vielleicht sogar besser erledigen. Auf diesen Bereich hat sich auch Autoreifenonline.at spezialisiert, Mindestabnahmemengen, Nutzungsgebühren oder Versandkosten gibt es keine. Auf diese Weise bieten sich Einkaufsvorteile schon bei kleinteiligen Abnahmemengen, weder Lagerplatz noch Kapital werden unnötig gebunden.

Reifensortiment erweitert

„Damit Werkstätten und Händler ihren Kunden jeden gewünschten Reifen anbieten können, haben wir unser Sortiment nahezu aller Marken und Modelle zur Umrüstsaison um neu verfügbare Reifenmodelle und -dimensionen erweitert und unsere Lagerbestände aufgestockt“, erläutert Faulstich.

Von Interesse könnten neben Marken wie Hankook auch die neuen N’Fera Sport-Modelle von Nexen Tires sein. Zu den Dauerbrennern zählen dagegen der EcoContact von Continental, doch auch andere Premium-Pneus werden erwartungsgemäß wieder eine gute Nachfrage genießen. Durch die Möglichkeit der Abnahme kleinerer Margen gewinnen auch Zweitlinien großer Hersteller an Attraktivität. In diese Kategorie fallen auch Reifen von Kleber oder Viking, einer Marke von Continental.

„Jeder unserer Händlerkunden ist durch uns in der Lage, frei nach Bedarf das gesamte Spektrum des Marktes anzubieten“, sagt Faulstich. „Kfz-Betriebe können auf diese Weise alle Kunden ganz individuell nach deren Wünschen bedienen und sie völlig unabhängig und ehrlich beraten.“

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert