Werkstättenausrüstung

Kastner liefert ergonomische Lösungen für die Lackierkabine

Lackierer, die täglich mit vollem Körpereinsatz ihre Arbeit verrichten und dabei oft auf eine gebückte Haltung angewiesen sind, sollten ihren Rücken und ihre Rückenmuskulatur schonen. Der Innsbrucker Werkstättenausrüster Kastner hält dazu spezielle Hebelösungen für die Lackierkabine bereit.

Von

Die kompakten Maße machen die Hebebühne zur optimalen Lösung bei engen Platzverhältnissen

Denn Fehlhaltungen und einseitige Belastungen sollten möglichst vermieden werden, um der Wirbelsäule keinen Schaden zuzufügen. „Wer seinen Rücken entlasten möchte, ist bei uns richtig – mit einer Hebebühne für die Lackierkabine. Uns als österreichweit führendem Spezialisten für Werkstättenausrüstung liegt nicht nur die Gesundheit am Herzen, sondern wir wollen Fachkräfte und Werkstätten bestmöglich ausstatten“, erklärt Kastner-Geschäftsführer Mag. Ernst Kieslinger.

Aus diesem Grund empfiehlt Kastner eine hydraulische Hebebühne mit pneumatischen Schwenkarmen, die automatisch ausgefahren und wieder eingezogen werden. Diese Hebebühne kann auch problemlos in bestehenden Blowtherm-Lackierkabinen ohne größeren Aufwand nachgerüstet werden. Sie hat eine Tragfähigkeit von 3.000 Kilogramm und eine Hubhöhe von 1.490 Millimetern. Die Bühne eignet sich auch explizit für die Ex-Zone in Lackierkabinen und bei Füllerplätzen. Sie punktet zudem durch ihre einfache Bedienbarkeit und ihrer Armaufnahme, durch die unter anderem der Einstieg und die Radkästen frei zugänglich sind. Mit einer Größe von 2.000 x 1.900 x 330 mm ist die Bühne speziell für Karosseriearbeiten bei engen Platzverhältnissen verwendbar. Mit einer Hub- und Senkzeit von 50 Sekunden und einer Motorleistung von 1,8 kW überwindet sie unterschiedliche Höhenniveaus während der Lackierarbeiten. Das ergonomische Lackieren führt auch zu einer besseren Lackqualität, da kein Arbeiten am Gitterrostboden mehr notwendig ist.