Getriebe

Mahle erweitert die Einstiegsklasse für den Getriebeölservice

Mit den Modellen ATX 250 und ATX 280 dehnt Mahle das Angebotsspektrum bei den Geräten für den Getriebeölservice von Automatikgetrieben aus.

Die Mahle-Neuzugänge ATX 250 und ATX 280 sind eine Weiterentwicklung der Baureihe FluidPro ATX 150/180. Durch einen niedrigen Einsteigspreis will der Stuttgarter Automobilzulieferer den Werkstätten den Einstieg in den Getriebeölservice von Automatikgetrieben erleichtern. Die Geräte erlauben eine Fernwartung. Auf diese Weise können Informationen zum Fahrzeug und die nötigen Arbeitsschritte im Gerätedisplay angezeigt werden. Das ATX 280 besitzt einen 7-Zoll-Touchscreen.  

Die Geräte ATX 250/280 führen den Spülprozess von Automatikgetrieben automatisch aus und reinigen nach Abschluss des Spülvorgangs auch die Schläuche selbsttätig. Beide Geräte fassen 25 Liter Getriebefluid (ATF) und verfügen über einen 500 Milliliter Behälter für Zusatzstoffe. Ein Ablaufgitter für die Ölwanne und eine praktische Schlauchablege vereinfachen die Arbeit. Beide Geräte erkennen die Flussrichtung des Getriebeöls im Getriebe vollautomatisch.

Beide Gerätemodelle beinhalten eine Fahrzeug-Datenbank so wie Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Der Anwender kann die Servicestation über eine WLAN-Anbindung mit Firmware- und Datenbank-Updates aktualisieren. Im Problemfall kann sich ein Mahle-Techniker per Remote-Service auf das Gerät aufschalten und technische Hilfe leisten. Eine Arbeitserleichterung bringt die Möglichkeit, das Automatikgetriebe-Spülgerät mit einer App zu überwachen. Mittels Smartphone oder Tablet lassen sich im Fahrzeug der Status des Geräts im Blick halten oder direkt Anweisungen anzeigen. Dies ist ein Vorteil, wenn zum Beispiel während des Spülvorgangs einzelne Gänge durchgeschaltet werden müssen.