Markt

Mehr Gebrauchtwagen im September zugelassen

Die Nachfrage nach Gebrauchtwagen zieht nach den Einbrüchen während des Corona-Lockdowns wieder an.

Von
Statistik Austria Fahrzeughandel Gebrauchtwagen Absatz Statistik

Die Nachfrage nach Gebrauchtwagen zieht nach den Einbrüchen während des Corona-Lockdowns wieder an. Im September wurden 15,3 Prozent mehr gebrauchte Autos zugelassen als im Vorjahresmonat, wie die Statistik Austria mitteilte. In den ersten neun Monaten ging die Zahl der Pkw-Gebrauchtzulassungen um 4,0 Prozent auf 638.551 Autos zurück.

Nach einem Einbruch während des Lockdowns mit minus 48,7 Prozent im März und minus 39,1 Prozent im April war der Rückgang im Mai (minus 3,2 Prozent) bereits geringer. Im Juni gab es einen Anstieg um 26,8 Prozent und auch im Juli (+8,8 Prozent) und im August (+6,2 Prozent) wurden mehr gebrauchte Pkw als in den jeweiligen Vorjahresmonaten zugelassen. Zu Jahresbeginn gab es ebenfalls leichte Zuwächse.

Im Zeitraum Jänner bis September sanken die Gebrauchtzulassungen von Diesel-Pkw um 5,7 Prozent, der Anteil betrug 59,2 Prozent. Bei den Benzinern (inklusive Flex-Fuel) gab es einen Rückgang um 3,5 Prozent (Anteil: 38,5 Prozent). Alternativ betriebene Pkw erreichten mit einem Anteil von 2,3 Prozent an sämtlichen Pkw-Gebrauchtzulassungen ein Plus von 54,3 Prozent.

Bei den Zweirädern wurden sowohl mehr Motorräder (+7,4 Prozent) als auch Motorfahrräder (plus 5,1 Prozent) gebraucht zugelassen. Am Nutzfahrzeugmarkt gab es Zuwächse bei den Gebrauchtzulassungen von land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen (+5,2 Prozent), Lastkraftwagen Klasse N1 (+4,5 Prozent) sowie Lkw Kl. N3 (+1,6 Prozent). Sattelzugfahrzeuge (minus 11,2 Prozent) und Lkw Kl. N2 verzeichneten Rückgänge (minus 12,0 Prozent).