Kolumne von VFT-Obmann Walter Birner

Mein Herz schlägt für den freien Mobilitätsmarkt in Österreich

Gemeinsam mit meinem Team wurde in den vergangenen Monaten intensiv in Workshops an der Neuausrichtung des VFT gearbeitet. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden in der Generalversammlung Anfang Oktober präsentiert und beschlossen.

VFT-Obmann Walter Birner

Die Wurzeln unseres Verbandes sind nach wie vor die Interessen der freien KFZ-Teile-Fachhändler. Da wir aber als neuer VFT im Interesse unserer Mitglieder mehr an der Oberfläche in Erscheinung treten wollen, suchen wir Verbündete, die gemeinsam mit uns für einen freien Mobilitätsmarkt in Österreich eintreten. Deshalb unser neues Leitbild:

Wir sind ein österreichischer Verein für faire Mobilität mit dem Ziel, allen Mobilitätsnutzern ein faires, umweltfreundliches und leistbares Angebot zu ermöglichen. Wir setzen uns dafür ein, dass alle stationären und Online-Anbieter einen freien Zugang zu Produkten und Daten bekommen, um ihr Geschäft zukunftsweisend gestalten zu können.

Gemeinsam entsteht eine kräftigere Stimme im Europäischen Konzert der Gesetzgebung, welche unsere Geschäftstätigkeit nachhaltig beeinflussen wird. Schon jetzt setzen wir uns gemeinsam mit der FIGIEFA in Brüssel dafür ein, dass zum Beispiel bei der Typenverordnung, dem Designschutz für sichtbare Kfz-Ersatzteile und der Kfz-Gruppen-Freistellungsverordnung den Anforderungen des freien Kfz-Teile-Fachhandels Rechnung getragen wird.

Um ein wenig Licht ins Dunkel zu tragen, erfahren Sie ab der AUTOSERVICE-Printausgabe 5/2019 mit einfachen Worten mehr über unsere Verbandsarbeit in Brüssel durch unseren Partner FIGIEFA, mit dem Ziel, die Geschäftsgrundlagen unserer Mitglieder zu sichern.