Fuel-Cell-Range-Extender

Mit „grüner“ Energie unterwegs

Das Demonstratorfahrzeug „FCREEV“ brachte Magna Steyr beim diesjährigen Energy Globe Austria Award in der Kategorie „Luft“ den Sieg. Es beinhaltet ein universell anwendbares Antriebskonzept, das Batterie und Wasserstoff miteinander verknüpft.

Von
Forschung Magna Steyr Fuel-Cell-Range-Extender Batterien Wasserstoff

Der sogenannte "Fuel-Cell-Range-Extender" sorgt für einen Reichweitenschub. 

Insgesamt wurden mehr als 20 innovative Projekte in den fünf Kategorien „Erde, Feuer, Wasser, Luft“ und „Jugend“ eingereicht. Magnas Beitrag, ein Elektrofahrzeug mit Brennstoffzellen-Reichweitenverlänger („Fuel Cell Range Extended Electric Vehicle“; FCREEV), erhielt in der Kategorie „Luft“ eine Auszeichnung. Das zukunftsweisende Fahrzeugprojekt soll eine umweltfreundliche Lösung darstellen, bei der konventionelle Batterietechnologie mit wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen kombiniert wird. Das Antriebskonzept mit Brennstoffzellen-Range-Extender kann in jedes bestehende Fahrzeug eingebaut werden, so die Idee. Ein Kompaktwagen kann damit 90 Kilometer elektrisch und kombiniert im Hybridbetrieb bis zu 500 Kilometer ohne Nachladen oder Nachtanken zurücklegen – und das ohne die Nutzung fossiler Brennstoffe. Sinkt der Ladezustand, schaltet sich die Brennstoffzelle hinzu, um die Batterie nachzuladen und somit die absolute Reichweite zu erhöhen. 

Durch den Gewinn des Energy Globe Austria wird Magna Steyr nun auch bei der Einreichung zum Energy Globe Award berücksichtigt, welcher im Herbst 2018 stattfindet. Der 1999 eingeführte Energy Globe Award zählt mit über 178 teilnehmenden Ländern und mehr als 6000 Projekteinreichungen pro Jahr zu einem begehrten Umweltpreis. Im Rahmen des Energy Globe werden auf regionaler, nationaler und globaler Ebene Projekte ausgezeichnet, die für eine Reduktion des Ressourceneinsatzes, wie zum Beispiel Energie oder die Nutzung von erneuerbaren beziehungsweise emissionsfreien Quellen, sorgen.

https://youtu.be/uSJdZ7PBfU8

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert