Know-how-Transfer

Mit TÜV Austria in die elektrische Zukunft

Die Elektromobilität stellt ein Instrument dar, um die strikten CO2-Grenzen der Europäischen Union für den Flottenverbrauch einzuhalten. Mit steigenden Neuzulassungen batteriebetriebener Fahrzeuge muss auch die Infrastruktur Schritt halten: Um das zu gewährleistet bietet TÜV Austria Know-how und maßgeschneiderte Lösungen an.

Von

Das Leistungsangebot reicht von der Wirtschaftlichkeitsrechnung im Zuge der Fahrzeuganschaffung bis zur Projektierung geeigneter Ladeinfrastruktur

Das beginnt bereits im Anschaffungsprozess, wo mittels GPS-basierter Fahrprofilanalysen der mögliche Einsatz von E-Autos im Fuhrpark hinsichtlich Nutzen und Wirtschaftlichkeit geprüft werden. Das Know-how von TÜV Austria zeigt sich auch bei der Integration von Ladeinfrastruktur. Dabei tritt das Unternehmen als unabhängiger Projekt- und Systempartner auf und unterstützt von der Konzeption und Errichtung bis zur Verwaltung und regelmäßigen Prüfung der E-Ladestationen.

Die Prüf- und Überwachungseinrichtung geht bei E-Mobilität selbst mit gutem Beispiel voran. An drei TÜV-Standorten steht Mitarbeitern und Besuchern eine vollwertige E-Ladeinfrastruktur zur Verfügung. Die Verwaltung der Berechtigung und das Monitoring der Stationsnutzung erfolgt zentral.