Anwenderbericht

Mit Werbas.blue alle Werkstattabläufe im Blick

Gerald Kühleitner führt seit 2008 den von seinem Vater 35 Jahre zuvor gegründeten Karosserie-Fachbetrieb unweit der Vogelweiderstraße in der Stadt Salzburg. Der Firmenchef setzt neben der hohen Qualität der ausgeführten Arbeiten auch auf kontinuierliche Optimierungen der Abläufe. Dazu trägt die Werkstattsoftware Werbas.blue wesentlich bei.

Von

Firmenchef Gerald Kühleitner (l.) und Bernhard Kern, Service und Technischer Vertrieb bei RB-Power, dem exklusiven Vertriebspartner von Werbas in Österreich

Bei Karosserie Kühleitner vertraut man bereits seit eineinhalb Jahrzehnten auf Werbas – zunächst auf die Classic- Version, seit 2013 auf die Standard-Version und im Laufe des Jahres 2020 wurde dann Werbas.blue eingeführt. Besonderer Clou: Werbas.blue ist komplett webbasiert und erlaubt der Werkstatt viel Unabhängigkeit. Mitarbeiter können direkt am Fahrzeug via Tablet alle aus Werbas bekannten Funktionen abrufen, Daten neu aufnehmen und automatisch im Werbas-Archiv des Kunden ablegen. Das spart Zeit, denn die Daten müssen später nicht mehr mühevoll separat übertragen werden. Mit Werbas. blue können alle offenen Aufträge angesehen und um Informationen wie Checklisten oder Fotos ergänzt werden. Diese Möglichkeiten sind auch für Gerald Kühleitner wichtig: „Mein Team kann nun einfach und direkt beispielsweise Vorschäden eines Fahrzeuges dokumentieren und anhand einer eigenen Checkliste abarbeiten. Zusätzlich können wir dank der Fotodokumentation einzelne Arbeitsschritte besser nachverfolgbar machen.“

„Abläufe nun leichter nachvollziehbar“

Schon seit zwei, drei Jahren hat sich der Firmenchef intensiv mit den Möglichkeiten von Werbas.blue beschäftigt, im Vorjahr wurden schließlich alle Mitarbeiter in der Werkstatt mit Tablets und dem Werbas- Add-on ausgestattet. „Zahlreiche Abläufe sind nun leichter nachvollziehbar und auch die Mitarbeiter können nun die einzelnen Aufgaben Schritt für Schritt abarbeiten. Damit sinkt die Fehlerquote bzw. werden wichtige Arbeitsschritte nicht so einfach übersehen“, zeigt sich Gerald Kühleitner mit dem Einsatz von Werbas.blue vollumfänglich zufrieden.

Neben den Kunden-, Fahrzeug- und Auftragsdaten setzt der Karosserie-Fachbetrieb Werbas auch für die Zeiterfassung und das Lagerstandsmanagement ein. Zusätzlich gibt es einige Schnittstellen, etwa zu Kfz- Teilelieferanten, Schadenskalkulationsprogrammen oder Schadensabwicklungsprogrammen der Versicherungen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Softwarelösung, ebenso mit dem Service und dem Support“, richtet der Firmenchef ein Extra-Lob an die Adresse von Bernhard Kern, Service und Technischer Vertrieb bei RB-Power, dem exklusiven Vertriebspartner von Werbas in Österreich.

Spezialist für Aluminiumreparaturen

Gerald Kühleitner und seine Mitarbeiter beschäftigen sich seit vielen Jahren neben der klassischen Karosserieinstandsetzung auch mit Aluminiumreparaturen. Die hohe Kompetenz in diesem Bereich mündete schließlich 2016 in den Status als zertifizierter Tesla- Betrieb („Tesla Approved Body Shop“) – ein aktuell wichtiger Geschäftszweig. Zertifizierungen in der Aluminiumreparatur gibt es neben Tesla auch für die Marken Jaguar und Land Rover, daneben noch interne Freigaben für deutsche Fahrzeughersteller. Die hohe Affinität zur E-Mobilität zeigt sich nicht nur im Umstand, dass viele Tesla-Fahrer aus ganz Österreich bewusst den Betrieb in der Mozartstadt ansteuern, sondern auch darin, dass die Ersatzfahrzeugflotte durchwegs aus E-Fahrzeugen – Tesla, VW ID.3 und ID.4, Mercedes- Benz EQC und Citroën e-SpaceTourer – besteht.