Mann+Hummel

Neue Führungsstruktur im Automotive Aftermarket

Beim deutschen Filtrationsexperten Mann+Hummel gibt es neue Zuständigkeiten im Geschäftsbereich Automotive Aftermarket. Mit diesen will das Unternehmen die Kundenorientierung stärken, generell schneller reagieren und damit die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Von

Cedric Dackam

Zu diesem Zweck wurde die globale Struktur des Automotive Aftermarket in drei regionale Divisionen unterteilt. Cedric Dackam (44) wird zusätzlich zu seiner aktuellen Funktion zum Vice President Automotive Aftermarket Asien-Pazifik, Naher Osten und Afrika ernannt. Er ist seit 2020 bei Mann+Hummel und übernahm vor kurzem die Leitung der Region Naher Osten und Afrika. Rodrigo Reyes (44) wird weiterhin den Geschäftsbereich Automotive Aftermarket in Nord-, Mittel- und Südamerika leiten und übernimmt zusätzlich die globale Leitung des OES-Vertriebs (Original Equipment Services). Er ist seit 22 Jahren im Unternehmen und aktuell Senior Vice President der Automotive Aftermarket-Gruppe für Nord-, Mittel- und Südamerika. Die Zuständigkeit für den IAM in Europa für alle Marken wie Mann-Filter, Filtron und Wix wird von Simon Frick (43), Vice President Sales IAM Europe, übernommen. Er kam 2015 als Director Sales IAM Industriefiltration zu Mann+Hummel.

Alle drei werden bis auf Weiteres an Kurk Wilks, derzeit interimistisch President & General Manager Automotive Aftermarket, berichten.