E-Mobilität

Neuer Elektromotor von Mahle wird magnetfrei

Der Stuttgarter Automobilzulieferer Mahle entwickelt derzeit einen neuartigen magnetfreien Traktionsmotor für Elektrofahrzeuge.

Von

Die Neuentwicklung soll besonders ressourcenschonend sein und ohne den Einsatz seltener Erden auskommen. Sein zentrales Merkmal ist die induktive und damit kontaktlose Leistungsübertragung. Durch sie arbeitet der Motor verschleißfrei und speziell bei hohen Drehzahlen besonders effizient. Der Wirkungsgrad beträgt, in den meist genutzten Fahrzuständen des Antriebssystems, über 95 Prozent. Solche Werte werden bislang nur bei Formel-E-Fahrzeugen erzielt.

Der E-Motor ist zudem einfach skalierbar und kann daher vom Klein- bis hin zum Nutzfahrzeug eingesetzt werden. "Der Verzicht auf Magnete und damit den Einsatz von seltenen Erden bietet neben geopolitischen Vorteilen auch mit Blick auf den verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Ressourcen großes Potenzial", sagt Michael Frick, Vorsitzender der MAHLE Konzern-Geschäftsführung (ad interim) und CFO. 

Darüber hinaus zeichnet sich der E-Motor durch eine hohe Haltbarkeit aus, denn die notwendige Übertragung der elektrischen Ströme zwischen den rotierenden und stehenden Teilen im Inneren des Motors erfolgt kontaktlos und somit verschleißfrei. Aus diesem Grund ist der Motor wartungsfrei und für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet. Bei der Entwicklung setzt der Automobilzulieferer auf ein innovatives Simulationsverfahren, bei dem verschiedene Auslegungen des Motors entlang verschiedener Parameter variiert werden, bis ein Optimum erreicht wird. Gegenüber herkömmlichen Verfahren ist dieser Ansatz deutlich schneller und kostengünstiger.