Kfz-Werkstätten

Neues Update für Sun-Diagnosegeräte

Für die bewährte Diagnosegeräte-Serie PDL von Sun steht nun ein neues Update zur Verfügung. Damit werden das Einstiegsmodell PDL 4100, das Mittelkassemodell PDL 5600 und das Highend-Gerät PDL 8000 mit neuen Features ausgestattet.

Von

Hannes Krell, Operation Manager Snap-on Equipment Austria

Mit dem Update 21.2, das ab sofort zur Verfügung steht, halten neue Softwaremerkmale Einzug. Zu den Highlights zählt unter anderem die Funktion „Auto VIN“, mit der automatisch die Fahrzeugmarke, das Modell, das Baujahr und der Motortyp erkannt wird, sobald das Scanmodul mit dem Fahrzeug verbunden wird. Diese Funktion kann, wenn gewünscht, auch in den Einstellungen deaktiviert werden, in diesem Fall müssen die Daten dann manuell eingegeben werden. Zu den weiteren Funktionen zählt die automatische Eingabe von Daten für das ADAS-Kalibrierprotokoll, einschließlich des Namens des Technikers und der Zertifikats-ID. Zudem gibt es eine neue Übersicht für die Fahrzeugidentifizierung. Sobald die Daten erfasst sind, werden sie in die ADAS-Kalibrier- und Fahrzeug-Systemprotokolle übertragen. Zudem werden durch verlinkte Funktionstests und Rückstellungsabläufe Arbeiten schneller ausgeführt.

88.000 neue Komponententests

Mit dem Software-Update gehen 88.000 neue Komponententests einher. Die ständige Aktualisierung der Komponentenabdeckung bei der Sun-Mutter hält für den Anwender sämtliche Möglichkeiten bereit, die zur Fehlerdiagnose und zum Auffinden der eigentlichen Fehlerursache benötigt werden. Für die geführten Komponententests sind nun 45 weitere Modelle und Motoren verfügbar. Neu sind auch fünf weitere Fallstudien mit gezielter Benutzerführung für eine Reihe komplizierterer Reparaturen. Diese und hunderte weitere Schulungen und Lektionen mit einer Länge von fünf bis 30 Minuten können abgerufen werden. Verbesserungen gibt es auch bei der Kfz-Datenübertragung. Neu sind die erweiterten Funktionen „Code Scan“ und „Codes löschen“ für das Modelljahr 2021 für 30 Hersteller, zudem ein Update auf das Modelljahr 2020 für 28 Hersteller. Auch das Dacia Airbag-System mit Tests und Spezialfunktionen für alle Fahrzeuge ab 2012 steht nun zur Verfügung. Hier umfassen die Spezialfunktionen unter anderem das Aktivieren und Deaktivieren des Airbags und das Löschen der Unfalldaten. Zugriff gibt es zudem auf das Nissan-Energiemanagement-Kontrollmodul mit Codes, Daten und Spezialfunktionen für fünf Modelle. Außerdem auf diverse Iveco-Motorvarianten mit Spezialfunktionen für die 2,3-l-, 3,0-l- und 3,0-l-L4-16VCNG- Motoren. Das Software-Update erlaubt zudem eine erweiterte ADAS-Abdeckung für Fahrzeuge von Audi, BMW, Hyundai, Kia, Mazda, Mercedes-Benz, Mitsubishi, Seat, Škoda, Toyota und Volkswagen. Generell stehen über 25 neue Modelle mit Systemen und Spezialfunktionen zur Verfügung. Eine neue Funktion ist das Kalibrieren der Leerlauf-Anlernfunktion für entsprechende BMW- und MINI-Modelle der Baujahre 2007 bis 2013. Inkludiert sind weiters drei Motoren mit Spezialfunktionen für Mercedes-Benz, ein Test-Update für 13 Systeme für den Kia Stinger (Baujahr 2018), eine AdBlue-Spezialspülfunktion für vier Mitsubishi-Modelle und eine Spezialfunktion für die kumulative Batterieentladung für fünf Nissan-Modelle.