Statistik

Pkw-Markt 2020 im Retourgang

Den wie erwartet starken Einbruch musste der Kfz-Markt im abgelaufenen Jahr hinnehmen. „Es gibt mehrheitlich Verlierer, aber auch den einen oder anderen Gewinner“, brachte es Peter Laimer von der Statistik Austria bei der Präsentation der Neuzulassungszahlen 2020 auf den Punkt.

Von

Der Pkw-Markt fuhr ein Minus von 24,5 % ein

Bei den Pkw wurden im abgelaufenen Jahr exakt 248.740 Stück neu zum Verkehr zugelassen – gegenüber 2019 bedeutet dies ein Minus von 24,5 %. 64 % der Neuzulassungen entfielen dabei auf juristische Personen (Unternehmen, Behörden, etc.), 36 % auf Privatkunden. Bei den Lkw wurden 40.042 Einheiten zugelassen, ein Rückgang von 16,7 % auf Jahressicht. Ein Plus mit 13,4 % auf 46.099 Neuzulassungen gab es hingegen bei den Zweirädern.

Wirft man einen Blick auf die Kraftstoffarten, so wurden 2020 insgesamt 107.771 Benzin-Pkw (-39,0 %), 90.099 Diesel-Autos (-28,0 %) und bereits 50.060 Pkw (+90 %) mit Alternativantrieb zugelassen. Bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor betrug der durchschnittliche CO2-Ausstoß bei Benzinern 143 g CO2/km (WLTP) bzw. 121 g CO2/km (NEFZ) und bei Diesel-Pkw 156 g CO2/km (WLTP) bzw. 127 g CO2/km (NEFZ). Einen starken Rückgang gab es bei den Pkw-Tageszulassungen – 11.794 Einheiten bedeuten einen Rückgang von 33,4 %. Auch die Kfz-Gebrauchtzulassungen waren mit -3,5 % leicht rückläufig.