Statistik Austria

Pkw-Neuzulassungen auch im Mai deutlich rückläufig

Wie die Anfang Juni veröffentlichten Rohdaten der Statistik Austria vermuten ließen, war auch der Mai bei den Pkw-Neuzulassungen von einem Rückgang auf Jahressicht gekennzeichnet. Wie hoch das Minus nun „offiziell“ ausgefallen mit, lesen Sie bei uns.

Von

Im Autohandel lässt der Aufschwung nach wie vor auf sich warten

In Summe wurden im Mai 2020 mit 32.224 Kraftfahrzeugen um 23,4 % weniger Einheiten als Vorjahresmonat neu zum Verkehr zugelassen. Die Pkw-Neuzulassungen betrugen im Mai 2020 in Summe 20.211, das bedeutet gegenüber dem Vergleichsmonat aus dem Vorjahr einen Rückgang von 33,9 %. Betrachtet man die unterschiedlichen Antriebsarten, so verzeichneten Pkw mit Elektroantrieb im Mai 2020 ebenso einen Zuwachs von 5,2 % (Anteil: 3,6 %) wie Pkw mit Benzin-Hybrid-Antrieb (+ 83,8 %, Anteil: 9,7 %) und Pkw mit Diesel-Hybrid-Antrieb (+ 40,2 %, Anteil: 1,9 %). Weniger Neuzulassungen hat es hingegen bei benzinbetriebenen Pkw (-41,6 %, Anteil: 47,7 %) und bei dieselbetriebenen Pkw (-37,8 %, Anteil: 36,7 %) gegeben.

Alle Top-10-Pkw-Marken mussten durch die Bank Rückgänge hinnehmen: -45,5 % bei Opel, -41,8 % bei Skoda, -41,0 % bei VW, -36,7 % bei Ford, -33,8 % bei Seat, -32,3 % bei Hyundai, -32,2 % bei Audi, -29,6 % bei Renault, -22,5 % bei Mercedes-Benz und -19,8 % bei BMW.

Wirft man einen Blick auf die Monate Jänner bis Mai 2020, so ist die Zahl der Pkw-Neuzulassungen im Vergleich zur Vorjahresperiode um 39,9 % auf 86.111 Einheiten gefallen. Bei den Kfz insgesamt steht ein Rückgang von -35,8 % auf insgesamt 123.804 Neuzulassungen zu Buche.