Statistik Austria

Pkw-Neuzulassungen erwartungsgemäß im Sinkflug

Der „Shutdown“-Monat April hat den österreichischen Fahrzeughandel wie erwartet stark getroffen. Die Pkw-Neuzulassungen lagen laut den Rohdaten der Statistik Austria mit 11.284 Einheiten weit unter dem Wert vom April 2019 mit 31.951 Stück.

Der Rückgang betrug im April über 64,5 % 

Der Rückgang auf Jahressicht beträgt somit 64,68 %. Bei den Pkw-Marken lag VW mit 1.668 Einheiten (Marktanteil von 14,8 %) in Front, gefolgt von Skoda mit 1.473 (Marktanteil von 13,1 %), BMW mit 859 (Marktanteil von 7,6 %), Renault mit 741 (Marktanteil von 6,6 %), Ford mit 602 (Marktanteil von 5,3 %), Mercedes-Benz mit 586 (Marktanteil von 5,2 %), Seat mit 532 (Marktanteil von 4,7 %), Peugeot mit 489 (Marktanteil von 4,3 %) und Audi mit 486 (Marktanteil von 4,3 %).

Bei Lkw der Klasse N1 (leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen) wurden im April 2.204 Einheiten neu zum Verkehr zugelassen. Im April des Vorjahres waren es noch 4.315 Stück gewesen. Der Rückgang beträgt somit 48,92 %.