Werkstatt-Software

RB-Power will Werbas in neue Höhen führen

In die Phase der Konsolidierung eingetreten ist die RB-Power GmbH. Der exklusive Vertriebspartner der Werkstatt-Software Werbas steht seit Sommer 2018 im 100-%-Eigentum von Bernhard Kern, der seit 2013 im Unternehmen tätig ist und nach dem plötzlichen Ableben von Roman Redl im Mai 2015 sukzessive seine Firmenanteile gesteigert hat.

Von

Bernhard Kern, Eigentümer und Geschäftsführer RB-Power GmbH, peilt bis zu 400 Werbas-Kunden in Österreich an

Derzeit werden drei Personen beschäftigt, Mitte 2019 soll ein weiterer technischer Vertriebsmitarbeiter für den Raum Südösterreich hinzukommen. In Salzburg ist das Team von RB-Power in Halle 1, Stand 0301 anzutreffen. „Wir konnten zuletzt im Pkw-Segment und dort vorrangig bei den freien Werkstätten neue Kunden gewinnen“, erklärt Bernhard Kern. Historisch gewachsen, ist man aktuell schwerpunktmäßig Markenpartner der Groupe PSA, zu der nun auch Opel zählt. Rund 120 Werbas-Kunden aus dem Pkw- und Nfz- Bereich werden zurzeit von RB-Power betreut. Diese Zahl ist in den vergangenen Jahren nahezu konstant geblieben. „Unser Hauptfokus liegt auf den freien Kfz- und Nfz-Werkstätten sowie auf den Karosserie- und Lackierbetrieben. Vertriebsseitig sind wir zunehmend an der Zusammenarbeit mit Mehrwertpartnern interessiert, die vor allem dem Austausch von verifizierten Kundenkontakten gilt“, betont Bernhard Kern. Stand in der Vergangenheit bei den Vertriebsaktivitäten das Nfz-Segment, mit starken Markenpartnerschaften bei MAN und DAF, aber auch Fiat Professional im Fokus, so wird aktuell der Pkw-Bereich vorangetrieben. „Im Lkw-Bereich sind die Prozesse um einiges umfangreicher, was die Umstellung auf ein neues System und die Entscheidungswege um einiges länger macht“, so Bernhard Kern.

Neue Module

Die Werkstatt-Software Werbas wird stetig weiterentwickelt und enthält seit kurzem die Module Auftragslimit/Budgetüberwachung, Provisionsaufträge sowie Merkliste. Neu auf den Markt gekommen ist mit Werbas.blue 2.0 vor Kurzem die neue Version des komplett webbasierten, Betriebssystem- und Hardware-unabhängigen Werkstatt-Moduls für das Pkw- und Nfz-Segment. Das System für die mobile Anwendung (Tablets, Smartphones) wurde mit neuen Funktionen ausgestattet und punktet nun mit der schnelleren Anwendung. Ein hilfreiches Feature ist der neue Prozessassistent, von ihm aus und durch seine Unterstützung lassen sich alle wichtigen Funktionen starten. „Werbas.blue erlaubt den kompletten Zugriff auf alle Serverdaten. Die innovative und zeitsparende Lösung wird besonders von Neukunden aus dem Pkw-Bereich mit größeren Betriebsgrößen stärker nachgefragt“, erklärt der RB-Power-Geschäftsführer. Zwar gibt es auch eigene Tablet-Lösungen der Fahrzeughersteller, diese würden sich oftmals aber nicht leicht handhaben und nicht für andere Bereiche nutzen lassen, da diese immer die Marke in den Vordergrund heben. „Die Kunden verlangen nach flexiblen und gleichzeitig einfach zu bedienenden Systemen. Mit Werbas.blue bieten wir genau diese Lösung, die auch einen Großteil der Funktionen des Standardprodukts Werbas enthält.“

Vertrieb soll gestärkt werden

Die RB-Power GmbH ist für den 1st-Level-Support von Werbas zuständig, der 2nd-Level-Support erfolgt aus Deutschland. Bernhard Kern vereint Vertriebs- und technische Agenden in seiner Person, Unterstützung erhält er im technischen Vertrieb von einem Mitarbeiter, der in Oberösterreich stationiert vor allem die Bundesländer von Tirol ostwärts bis Teile Niederösterreichs betreut. Eine Mitarbeiterin ist am Firmensitz im 19. Wiener Gemeindebezirk stationiert. Ab der Jahresmitte 2019 soll ein neuer technischer Vertriebsmitarbeiter vor allem Südösterreich, vorrangig Kärnten und die Steiermark, bearbeiten. Als Langfristziel nennt Bernhard Kern 350 bis 400 Kunden in Österreich.