Wirtschaftskammerwahl 2020

Rege Wahlbeteiligung in der Bundesinnung der Fahrzeugtechnik

Die im Fünf-Jahres-Rhythmus stattfindende Wirtschaftskammerwahl zählt hierzulande nicht gerade zu den Urnengängen mit der höchsten Frequenz. So lag die Wahlbeteiligung 2020 bundesweit bei 33,7 % (2015: 38,9 %). Eine positive Ausnahme war allerdings in der Bundesinnung der Fahrzeugtechnik zu beobachten.

Von

Bundesinnungsmeister Komm.-Rat Josef Harb sieht sich in der Arbeit für die Mitgliedsbetriebe bestätigt

Dort lag die Wahlbeteiligung bei insgesamt 8.206 Wahlberechtigten bei immerhin 47 %. Als einen Erfolg werten die Verantwortlichen die hohe Zufriedenheit der Mitgliedsbetriebe mit der Innungsarbeit. Das lässt sich auch mit den Ergebnissen der Mitgliederbefragung im Dezember 2019 untermauern. Nach dem Schulnotensystem bewertet, erreichte die Bundesinnung der Fahrzeugtechnik in den Bereichen Schulung und Sympathie einen Durchschnittswert von 2,0. In den Bereichen Kompetenz und Verlässlichkeit konnte damals sogar die Note 1,9 erzielt werden.

Für Bundesinnungsmeister Komm.-Rat Josef Harb zeigen die rege Wahlbeteiligung und die hohe Zustimmung für die Innungsarbeit „dass wir doch sehr nahe an unseren Mitgliedern sind. Es motiviert uns, das Serviceangebot der Innung noch stärker an den Bedürfnissen der Mitglieder auszurichten.“