Continental

Reifen aus recycelten PET-Flaschen

Der Reifenhersteller Continental will ab 2022 in der Reifenproduktion wiederaufbereitetes Polyester aus recycelten Kunststoffflaschen einsetzen.

Von

Konkret wird dazu Polyestergarn über einen mechanischen Prozess aus Polyethylenterephtalat(PET)-Flaschen gewonnen und soll im Aufbau der Reifenkarkasse zum Einsatz kommen. Dadurch kann herkömmliches Polyester vollständig ersetzt werden.

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner und Lieferanten OTIZ, einem Faserspezialisten und Textilhersteller, hat der Reifenhersteller eine spezielle Technologie entwickelt, um PET-Flaschen ohne bisher notwendige, chemische Zwischenschritte wiederaufzubereiten und das Polyestergarn für die hohen mechanischen Anforderungen des Reifens funktionsfähig zu machen. Im Rahmen des sogenannten Upcyclings wird so aus einer PET-Kunststoffflasche ein PET-Hochleistungswerkstoff. „Bereits ab 2022 sind wir in der Lage, aus recycelten PET-Flaschen gewonnenes Material in der Reifenproduktion einzusetzen. In unserem neuartigen Recyclingprozess werden die Fasern aus recyceltem PET gesponnen, ohne dass das Material zuvor in seine Komponenten zerlegt werden muss“, erklärt Dr. Andreas Topp, der im Continental-Geschäftsfeld Tires den Bereich Material, Prozessentwicklung und Industrialisierung verantwortet.