Erfolg

Santander Consumer Bank bilanzierte 2017 überaus positiv

Auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr und ebensolche Spartenergebnisse blickt die Santander Consumer Bank (SCB) für 2017 zurück. So steigerte beispielsweise die Kfz-Sparte des Finanzinstituts ihr Neugeschäft um 15,2 % auf 946 Millionen Euro.

Damit wurde erstmals die 900-Millionen-Euro-Marke beim Neugeschäft im Kfz-Bereich überschritten. "2018 wollen wir die Milliarde schaffen", setzt sich Michael Schwaiger, Commercial Direktor Auto Business, für 2018 ein weiteres hohes Ziel. Die Zahl der finanzierten Fahrzeuge stieg im vergangen Kalenderjahr um 22 % auf 64.715 an. Im Schnitt belief sich eine Kfz-Finanzierung auf 14.610 Euro bei einer Laufzeit von 52 Monaten. Gründe für das starke Wachstum im Jahr 2017 waren das überaus starke Gebrauchtwagen- und Leasinggeschäft. Zudem habe die Bank bestehende Kooperationen weiter vertieft und das Händlernetz ausgebaut. Autohäuser setzen Finanzierungen am Point of Sale heutzutage professioneller ein als früher, so Schwaiger.

© Santander Consumer Bank
Michael Schweiger, Commercial Direktor Auto Business, will heuer 1 Mrd. Euro beim Neugeschäft im Kfz-Bereich schaffen
Netzwerk an starken Partnern

Die Santander Consumer Bank ist seit 2009 am österreichischen Markt tätig. Gemessen an der Anzahl der Kooperationen mit Auto- und Motorradhäusern ist das Finanzinstitut der größte markenunabhängige Kfz-Finanzierer des Landes. Die Bank kann auf ein starkes Partnernetzwerk bauen und arbeitet mit 1.405 Händlern zusammen. Im Kfz-Bereich zählen Autohersteller wie Kia, Suzuki und Volvo sowie Motorradmarken wie Harley-Davidson, Husqvarna, KTM, Yamaha und Faber (unter anderem Vespa, Piaggio, Derbi) zu den Partnern. Die Santander Consumer Bank bietet neben Kredit- und Leasingprodukten zur Absatzfinanzierung auch Händlerrahmenkredit an, die Liquidität für die Autohändler ermöglichen. Kfz-Versicherungen laufen über Kooperationspartner wie carplus oder die Allianz Versicherung. (ags)