Bilanz

Santander Consumer Bank meisterte schwieriges Jahr 2020

Die auch im Bereich Kfz-Finanzierungen stark engagierte Santander Consumer Bank konnte das Jahr 2020 trotz Corona-Pandemie mit einem Plus abschließen.

Von

Michael Schwaiger, Chief Commercial Officer Santander Consumer Bank

Der Gewinn nach Steuern belief sich auf 35,8 Millionen Euro (-29,7 % im Jahresvergleich). Die Ursache für den Rückgang lag in der deutlich erhöhten Risikovorsorge, die für mögliche Kreditausfälle im Zuge der Corona-Pandemie gebildet worden war. Diese erhöhte sich um 66,6 % auf 43,7 Millionen Euro. Das Neugeschäft betrug in allen Finanzierungsbereichen 1,77 Milliarden Euro – das kommt einem Rückgang von -8,3 % gleich.

Im Kfz-Bereich ist die Santander Consumer Bank mit einem leichten Rückgang von -2,6 % auf 1,31 Milliarden Euro im Neugeschäft noch halbwegs gut durch die Krise gekommen. „Wir sind mit dem Geschäftsergebnis im Großen und Ganzen zufrieden. Immerhin ging das Kfz-Neugeschäft trotz Corona-Krise und gegenüber dem Rekordjahr 2019 nur leicht zurück“, bilanziert Michael Schwaiger, Chief Commercial Officer Santander Consumer Bank.

Der österreichische Finanzdienstleister sieht sich mit einem Kosten-Ertrags-Verhältnis von 38,8 % und einer verbesserten Eigenkapitalquote von 17,8 % für die Zukunft generell gut aufgestellt.