Getriebe

Seat fertigt Getriebe MQ281 für VW-Konzern-Marken

Seat Componentes will bis zu 450.000 Getriebe-Einheiten pro Jahr für die VW-Konzern-Marken bauen.

Von

Seat Componentes will bis zu 450.000 Getriebe-Einheiten pro Jahr für die VW-Konzern-Marken bauen. Eingesetzt wird es von den Marken Audi, Seat, Škoda und Volkswagen. Einher mit dem Produktionsstart des neuen MQ281 geht auch eine Neusortierung der Getriebeproduktion.

Während das neue Sechsganggetriebe in El Prat de Llobregat in der Nähe des Flughafens von Barcelona sowie Córdoba (Argentinien) gefertigt wird, wurde das Schaltgetriebe MQ200 im Schwerpunkt nach Mlada Boleslav (Tschechische Republik) zu Škoda Components verlegt.  Im Jahr 2018 wurden fast 700.000 Getriebe des Typs MQ200 hergestellt und 56Prozent der Produktion exportiert.

© Seat

Im gleichen Zuge konzentriert sich das Komponentenwerk Kassel nun gänzlich auf die Produktion des Direktschaltgetriebes DSG und vor allem auf die Fertigung des E-Antriebs für die künftigen Fahrzeuge des modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Seat Componentes ist einer von neun Konzern Standorten, die sich mit der Herstellung von Getrieben befassen.

Neben Prat werden Getriebe produziert in: Kassel (Deutschland), Vrchlabi und Mladá Boleslav (Tschechische Republik), Córdoba (Argentinien) sowie Anting, Dalian, Tianjin und Changchun (China). Seat Componentes beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter und hat eine Fläche von 155.000 Quadratmetern. Mit seinen neu optimierten Produktionslinien verfügt das Werk derzeit über eine maximale Produktionskapazität von 3.500 Getrieben täglich.

„Seat Componentes ist ein zentrales Werk für unser Unternehmen und mit der Zuordnung dieses Projekts auch für den Volkswagen Konzern", sagt Christian Vollmer, Seat Vice President Produktion und Logistik. "Mit diesem neuen Getriebe können wir die Produktionsobergrenze auf bis zu 3.500 Einheiten pro Tag erhöhen und stellen die Anlage damit als Referenzzentrum für Effizienz, Produktivität und Qualität auf.“