Equipment für Kfz-Werkstätten

Werkstatt-Tools von Bosch setzen auf Zukunftssicherheit

Mit einigen Neuheiten im Gepäck tritt der Technologiekonzern Bosch in Halle 9.0, Stand A06, vor den Vorhang. Doch welche sind das?

Von
Automobilreparatur Bosch Technologie Software Automobilzulieferer

Der mobile Diagnosetester KTS 250 steht für die wirtschaftliche Steuergerätediagnose und braucht den Vergleich mit seinen „großen Bosch-Brüdern“ nicht zu scheuen

Unter anderem sind das der Diagnosetester KTS 250, die Online-Version der bewährten Bosch-Werkstattsoftware Esitronic 2.0 und die Diesel-Prüfbank DCI 700 für die Überprüfung von Common-Rail-Injektoren.

Neuer KTS 250

Kompakt, robust und für den mobilen Einsatz ausgelegt – das sind die Eckpunkte des neuen Diagnosetesters KTS 250. Das Gerät verfügt dank der intuitiven Bedienoberfläche auf Android-Basis über eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Ausgestattet mit der Bosch-Werkstattsoftware Esitronic ermöglicht der KTS 250 die wirtschaftliche Steuergerätediagnose an nahezu allen Pkw-Typen auf dem Markt. Die Software deckt derzeit rund 150 Pkw-Marken ab und ist damit genauso umfassend und komplett wie in der Esitronic 2.0 auf den großen Diagnosetestern von Bosch. Bereits die Fahrzeugidentifizierung läuft automatisch über die VIN-Nummer und die derzeit umfassendste VIN-Datenbasis auf dem Markt. Auf dem kompakten 7-Zoll-Touchscreen werden dem Nutzer rasch alle im Fahrzeug verbauten Steuergeräte in einer Übersicht angezeigt. Nachdem der KTS 250 über das mitgelieferte universelle OBD-Kabel am Fahrzeug angeschlossen ist, können die Istwerte der Steuergeräte und Fehlerspeicher ausgelesen werden. Für ältere Fahrzeuge stehen fahrzeugspezifische OBD-Adapter zur Verfügung.

Spezielle Online-Version der Esitronic 2.0

Die seit vielen Jahren bewährte Bosch-Werkstattsoftware Esitronic hält in der Version 2.0 ein umfangreiches Paket für Kfz-Betriebe bereit. Dazu zählen Diagnosedaten, Reparaturanleitungen, Wartungs- und Schaltpläne sowie das Modul „Erfahrungsbasierte Reparatur – Bekannte Fehler“ (EBR). Nachdem die Datenmenge der Esitronic aufgrund der wachsenden Zahl elektronischer Steuergeräte und Komponenten für die Komfort- und Sicherheitselektronik sowie für moderne Fahrerassistenzsysteme kontinuierlich zugenommen hat, bietet Bosch jetzt mit der neuen Esitronic 2.0 Online eine parallel nutzbare Online-Version. Diese erleichtert insbesondere die Suche und stellt Informationen kontextbezogen zur Verfügung. Mit dem Esitronic-Update 2018/2 erhalten alle Nutzer auch die neue Version Esitronic 2.0 Online als kostenloses Upgrade. Eine Internetverbindung vorausgesetzt, können diese mit einem Mausklick zwischen der bisherigen Version und der neuen Online-Version hin- und herschalten. Der direkte Zugang zu allen relevanten Informationen erfolgt über die freie Textsuche der Esitronic 2.0 Online. Hat man einen Begriff eingegeben und klickt dann auf eines der Ergebnisse, so können in weiterer Folge vielfältige Informationen abgerufen werden, dazu zählen zum Beispiel Einbauort eines betroffenen Teils, Schaltpläne oder Sollwerte. In der Esitronic 2.0 Online ist auch das Modul „Erfahrungsbasierte Reparatur – Bekannte Fehler“ (EBR) integriert und ermöglicht damit Unterstützung durch die Bosch-Expertise und aktuelle Problemfallbeschreibungen, die rund um die Uhr verfügbar sind.

Kurze Prüfzeiten mit dem DCI 700

Für spezialisierte Betriebe von Interesse ist der neue Diesel-Prüfstand DCI 700. Dieser erlaubt die genaue und sichere Prüfung aller Common-Rail-Injektoren für Pkw- und Nkw-Anwendungen sowohl von Bosch als auch von Fremdmarken. Dank eines neuen Messsystems können mit der DCI 700 auch Injektoren getestet werden, die mit aktuellen Systemen zur Einspritzsteuerung, wie Needle Closing Control (NCC) und Valve Closing Control (VCC), ausgerüstet sind. Ein elektronischer Regelkreis sichert bei den Injektoren mit NCC und VCC die Zumessgenauigkeit der Einspritzung über die gesamte Lebensdauer und trägt dazu bei, geltende Abgasgrenzwerte einzuhalten. Die Montage und Demontage von vier Pkw- oder Nutzfahrzeug-Injektoren ist jeweils in weniger als fünf Minuten erledigt. Die Prüfzeit der vier aufgespannten CRI oder CRIN beträgt somit maximal 20 Minuten. Das System ist generell servicefreundlich, da unter anderem keine Hochdruck-Schläuche mehr verwendet werden.