Select-Befragung

Wie (freie) Kfz-Werkstätten Kunden binden können

Wie freie Kfz-Werkstätten Kunden gewinnen und auch halten können, hat die deutsche Select AG im Rahmen einer Umfrage unter ihren Partnerbetrieben herausgearbeitet.

Von

Digitale Lösungen als Chance für Werkstatt-Betreiber und ihre Kunden

Demnach gaben 60 % der insgesamt 646 befragten Kfz-Werkstatt-Betreiber an, über einen Stammkundenanteil von bis zu 90 % zu verfügen. Wichtige Faktoren für die Kundenbindung sind die Qualität der Arbeit und die Berücksichtigung individueller Kundenwünsche. Knapp dahinter rangieren digitale Kommunikationskanäle. 85 % der Befragten fänden eine Kunden-App mit Erinnerungsfunktion, beispielsweise an den Termin für das nächste Service, sinnvoll. Ebenfalls hoch im Kurs stehen Telematiklösungen, die bis dato vor allem von den großen Automobilhersteller angeboten werden.

93 % der Interviewten wünschen sich einen Zugriff auf die Fahrzeugdaten ihrer Kunden, um ihren Service verbessern zu können. Das würde einen großen Zusatznutzen für ihre Kunden bedeuten. Zwei Drittel gehen davon aus, dass diese von einer Fernwartung mithilfe digitaler Fehlercodes profitieren würden. 60 % gaben an, dass ein konnektiertes Fahrzeug besser vor Diebstahl geschützt wäre. „Derzeit kann die freie Werkstatt oft erst dann eingreifen, wenn der Schaden bereits entstanden ist. Mit intelligenten digitalen Lösungen muss und wird sich das in Zukunft ändern“, erklärt Daniel Trost, IT-Vorstand der Select AG. „Unsere Studie zeigt, dass sich sowohl die Werkstätten als auch ihre Kunden intuitive und effiziente Kommunikationskanäle wie Apps wünschen. Um entsprechende Lösungen werden Ausrüster am freien Markt bald nicht mehr herumkommen.“