Automesse

Auf dem Genfer Auto-Salon sind schicke Bremssättel zu sehen

Der Bremsenspezialist Brembo zeigt seine kreative Seite und beweist, dass dem Bremssattel noch andere Farben außer Rot gut stehen.

Von
Kfz Kfz-Ersatzteile Bremsen Bremssattel Auto-Salon Genf Brembo

Unter dem klingenden Namen "Beyond Colours" wagt sich der italienische Hersteller von Bremsen an künstlerische Motive und farbige Trends wie Camouflage-Muster oder Glitzermuster. Dazu hat Brembo Bremssättel mit künstlerischen Motiven in verschiedenen Stilen lackieren lassen. Vor mehr als 25 Jahren führte Brembo bereits rote Bremssättel in sein Sortiment ein, seitdem ist etwa der Porsche Cayenne damit bestückt. Mit einem Vintage-artigen Bremssattel sollen nun die 70er optisch wiederbelebt werden, fluoreszierende Kontrastfarben erinnern wiederum an die flippigen 90er. Naturliebhaber bekommen ebenfalls ein eigenes Design gewidmet. Urbane Freunde könnten wiederum an einem Streetartstyle-Design gefallen finden. So schön sie auf den Straßen auch anzusehen wären, in Produktion werden die ungewöhnlichen Bremssättel nicht geschickt. 

Leichter und besser belüftet

In den Handel kommt dagegen die nächste, überarbeitete Generation an Doppelbremsscheiben, einer Kombination aus Gusseisen und Aluminium. Das Gewicht konnte über 20 Prozent gesenkt werden. Gearbeitet wurde auch an einer verbesserten Ventilation, wodurch die Betriebstemperatur niedriger gehalten werden kann. Bei niedrigen Temperaturen fungiert die Bremsscheibe als eine integrierte Scheibenbremse, bei hohen Temperaturen arbeitet sie wie eine Schwimmsattelbremse. Insbesondere dann, wenn Top-Performance erwartet wird und die Bremse bei sehr hohen Temperaturen leichter zu Verformungen neigt. 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert