Reifen

Conti schult nun auch virtuell

Der Reifenhersteller Continental unterstützt Handel und Servicebetriebe mit speziellen Schulungsprogrammen, damit diese mit technischen Innovationen, neuen gesetzlichen Regelungen und Serviceanforderungen Schritt halten können.

Von

Karsten Wiebking, Leiter ContiAcademy

Aufgrund der aktuellen Situation sind Schulungen außer Haus für die Mitarbeiter in Handel und Servicebetrieben nur eingeschränkt möglich und so setzt Continental nun auch auf Virtual Classroom Trainings. „Neben klassischen Reifenthemen bieten wir unseren Kunden auch einen Mehrwert durch aktuelle Themen wie zu VECTO und Elektromobilität“, erklärt Karsten Wiebking, Leiter ContiAcademy. Die neun neuen virtuellen Trainings vermitteln in 90 Minuten kompakte Inhalte und werden live moderiert – eine Interaktion mit den Teilnehmern ist also jederzeit möglich.

Der Virtual Classroom soll auch nach der Corona-Pandemie fixer Bestandteil im Conti-Schulungsprogramm bleiben. „Einerseits sehen wir darin die Möglichkeit, schnell und zeitnah aktuelle Themen kurz und prägnant zu schulen. Andererseits kann die Schulung als kompakter, theoretischer Einstieg in ein Thema genutzt werden“, ergänzt Karsten Wiebking.

Neben den virtuellem Schulungsangebot in der ContiAcademy gibt es auch die Möglichkeit, das Reifen-Know-how auf der E-Learning-Plattform ContiTeamTrophy zu vertiefen.