Automatisiertes Fahren

Das intelligente Auge des Fahrzeugs

Continental forscht an künstlicher Intelligenz im Fahrzeug und präsentierte kürzlich innovative Lösungen auf der Technikmesse Consumer Electronics Show (CES) Asia.

Von
Fahrzeug Forschung Continental Künstliche Intelligenz KI

Die Fußgängererkennung auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) ist eine Voraussetzung  für automatisiertes Fahren. 

Eine Grundvoraussetzung für hochentwickelte Fahrerassistenzfunktionen und automatisiertes Fahren ist ein detailliertes Verständnis der kompletten Verkehrssituation und dessen präzise Bewertung. Damit beim automatisierten Fahren die Aufgaben des Fahrers durch das Fahrzeug überhaupt übernommen werden können, muss dieses ein Verständnis für bevorstehende Aktionen aller Verkehrsteilnehmer entwickeln, um stets die richtige Entscheidung in der richtigen Verkehrssituation treffen zu können. Um dies zu realisieren, sind aufwendige Prozesse notwendig.

Auf der CES Asia zeigte Continental eine Computer-Vision-Plattform, die Künstliche Intelligenz (KI), neuronale Netze und maschinelles Lernen einsetzt, um bereits fortschrittliche Sensortechnologien noch weiter zu verbessern. In der fünften Generation der Multifunktionskamera von Continental, die 2020 in Produktion gehen wird, kommen neben klassischen Computer Vision-Verfahren auch neuronale Netze zum Einsatz. Diese lassen sich entsprechend der zur Verfügung stehenden Hardware skalieren und verfeinern durch intelligente Algorithmen das Szenenverständnis für die Intentions- und Gestenklassifikation von Fußgängern.

„Das Auto soll so intelligent werden, dass es sowohl seinen Fahrer als auch seine Umwelt versteht“, erklärt Robert Thiel, Leiter Machine Learning im Geschäftsbereich Fahrerassistenzsysteme. Ein Beispiel verdeutlicht, was das heißt: Ein regelbasierter Algorithmus als Teil eines automatisierten Fahrsystems wird erst dann reagieren, wenn ein Fußgänger tatsächlich auf die Fahrbahn tritt. KI-Algorithmen können die Bewegungsabsicht eines sich annähernden Fußgängers bereits vorher richtig erkennen. In dieser Hinsicht ähneln sie einem erfahrenen Autofahrer, der eine solche Situation instinktiv als potenziell kritisch erkennt und sich frühzeitig darauf einstellt zu bremsen. Es geht darum, ein vollständiges Szenenverständnis zu entwickeln, mithilfe dessen Vorhersagen über zukünftige Handlungen getroffen und entsprechend reagiert werden können.

Ausbau der weltweiten KI-Aktivitäten bei Continental

Um die verschiedenen Aktivitäten der Forschung rund um Künstliche Intelligenz zu koordinieren, hat Continental seit 2015 eine zentrale Vorentwicklung für KI-Themen. Das Technologieunternehmen kooperiert mit dem Grafikkartenhersteller Nvidia, Baidu und zahlreichen Forschungsinstituten auf diesem Gebiet wie der Universität Oxford, der Technischen Universität Darmstadt und dem Indian Institute of Technology Madras in Indien. In Budapest eröffnete der Continental Geschäftsbereich Fahrerassistenzsysteme im Mai 2018 ein Kompetenzzentrum für "Deep Machine Learning". 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert