Produktion

G-Klasse verzeichnet Produktionsrekord - und wird rein elektrisch

Mercedes-Benz freut sich über das 400.000ste Geländefahrzeug (G-Klasse), welches in Zusammenarbeit mit Magna Steyr gefertigt wurde. Und das in einer rekodverdächtigen Zeit. Nur etwas mehr als drei Jahre sind seit dem 300.000er-Jubiläum vergangen.

Im Sommer 2018 ist die Neuauflage der G-Klasse gestartet. "Derzeit übersteigt die Nachfrage nach Fahrzeugen der G-Klasse die verfügbare Produktionskapazität", betont Emmerich Schiller, Leiter des Produktbereichs Geländewagen und Geschäftsführer der Mercedes-Benz G in Graz/Österreich und ergänzt: „Wir machen unsere Ikone zukunftssicher, denn für den G wird es eine emissionsfreie Zukunft geben, die Baureihe wird elektrifiziert.“ I

Wie alle eigenen Werke der Mercedes-Benz AG wird auch Magna Steyr in Graz ab 2022 CO2-neutral produzieren. Der Produktionspartner für die G-Klasse wird darüber hinaus künftig weniger Wasser verbrauchen und weniger Abfall erzeugen und zugleich die Recyclingquote erhöhen, meldet das Unternehmen. 

Seit dem Produktionsdatum 1. September 2020 fällt die Serienausstattung der Geländewagen-Ikone noch umfangreicher aus, gleichzeitig steigt auch die Auswahl an Individualisierungsmöglichkeiten mit der „G-Manufaktur“. Das Angebot kommt an: Rund 60 Prozent aller G-Klasse-Käufer entscheiden sich aktuell für eine derartige Option. Neue Außenfarben und Ausstattungspakete sowie das nun serienmäßige Widescreen-Cockpit runden das Modellprogramm ab.

Seit dem Frühjahr 2020 können sich Kunden und Fans im neuen G-Class-Experience-Center in der Nähe von Graz von den On- und Offroad-Fähigkeiten des Fahrzeugmodells überzeugen. Auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorst Nittner haben sie die Gelegenheit, das enorme Potenzial der G-Klasse auszutesten, ihr Fahrkönnen auch in extremem Gelände zu trainieren. Auf dem Grazer Hausberg Schöckl befindet sich die legendäre Teststrecke dieser Baureihe, auf der sich die G-Klasse bei Entwicklungsfahrten bewähren muss.