Reifen

Hankook lagert mehr Reifen in Ungarn

Reifenhersteller Hankook investiert 32 Millionen Euro in die Erweiterung der Lagerfläche am Standort Rácalmás.

Gegenwärtig lagern 88 Prozent der produzierten Reifen auf dem Gelände des ungarischen Standortes Rácalmás. Die restlichen zwölf Prozent sowie ein erheblicher Teil des in der Fabrik benötigten Rohmaterials sind in externen Hallen untergebracht. Eine der neuen Lagerhallen mit einer Fläche von rund 13.000 Quadratmetern ist für die Rohmaterialien (Chemikalien, Textil- und Stahldrähte, Ruß, Silica und Blockgummi-Rohstoffe) vorgesehen.

Transportaufwand reduzieren

Das zweite Gebäude mit einer Fläche von 20.000 Quadratmetern erhöht die Lagerkapazität für produzierte Reifen im Werk auf 1,5 Millionen Stück. Hankook kann künftig auf das Outsourcing von Lagerflächen verzichten, den Transportaufwand und die damit verbundene Umweltbelastung reduzieren. "Mit dieser Investition verbessern wir unseren Service und vereinfachen die Arbeitsabläufe“, erklärt Hyung Yun Kim, Geschäftsführer von Hankook Tire Hungary Kft und ergänzt: „Mehr Rohmaterial für die Produktion vor Ort zu lagern, ist ein großer Fortschritt für das Werk Rácalmás. Dies wird die Arbeit unserer Mitarbeiter erleichtern. Zudem ist es praktischer, wenn wir die fertigen Reifen direkt aus dem Werk liefern können“, so Hyung Yun Kim.

Kapazität deutlich gestiegen

Der neue Lagerkomplex markiere laut Hankook einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des ungarischen Werks. Aufgrund der Investitionen der vergangenen Jahre stieg die Kapazität in Rácalmás im Vergleich zur Anfangszeit um das 3,5-fache. Mittlerweile werden dort Reifen für Pkw, SUVs und Transporter in rund 900 Größen und Modellen produziert. Die Produktionsstätte liefert hochwertige Produkte an bekannte Automarken wie Audi, BMW, Fiat, Ford, Hyundai, Kia, Mercedes-Benz, MINI, Opel, Peugeot, Porsche, Seat, Škoda und VW.