Statistik

Lichtblick bei den Pkw-Neuzulassungen

Monatelang sind die Pkw-Neuzulassungszahlen Corona-bedingt teilweise weit unter den Vorjahreswerten gelegen. Der September 2020 bildete nun eine Abkehr von diesem Trend.

Von

Die Vorziehkäufe aufgrund der geänderter CO2-Besteuerung seit Oktober machten sich positiv bemerkbar

Denn laut Statistik Austria wurden im September 2020 in Summe 22.162 Pkw neu zum Verkehr zugelassen – ein Plus von 5,3 % im Jahresvergleich. Betrachtet man die Neuzulassungen aller Kraftfahrzeuge, so konnte im September 2020 ein Plus um 14,9 % auf 31.903 Einheiten erzielt werden. Gegenüber dem August 2020 konnten die Kfz-Neuzulassungen immerhin um 3,4 % zulegen.

„Im September sind die Pkw-Neuzulassungen zum ersten Mal im Corona-Jahr 2020 angestiegen. Kräftige Zuwächse im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es bei den Großraumvans und Kleinbussen, aber auch bei Sportwagen und SUV. Hier haben die ab 1. Oktober gültigen Änderungen bei der motorbezogenen Versicherungssteuer zu Vorzugskäufen geführt. Bei den Wohnmobilen stiegen die Neuzulassungen im September auf mehr als das Siebenfache. Zusätzlich zur Versicherungssteuer wird hier der Corona-bedingte Trend zum Campingurlaub sichtbar“, betont Tobias Thomas, Generaldirektor von Statistik Austria.

Da sich ab 1. Oktober 2020 die Berechnungsweise der motorbezogenen Versicherungssteuer geändert hat und seither nicht nur die Leistung des Verbrennungsmotors, sondern auch die CO2-Emissionen für die Bemessung herangezogen werden, wurden bei Großraumvans (+158,2 %), Kleinbussen (+129,2 %), Sportwagen (+91,3 %) und Geländefahrzeugen bzw. SUV (+15,0 %) im September überdurchschnittlich hohe Zuwächse registriert.