Fahrzeugpflege

Österreicher stehen auf Autoputzen

AutoScout24 hat erhoben, dass die Mehrheit der Österreicher ihren fahrbaren Untersatz regelmäßig pflegt. Lesen Sie hier, wie sehr sich die Österreicher beim Autoputzen tatsächlich engagieren.

Von

76 Prozent der Österreicher pflegen ihren fahrbahren Untersatz, Frauen fahren öfter in die Waschstraße. 

Bei Frau und Herr Österreicher stehen die Fahrt durch die Waschanlage und das Saugen des Innenraums hoch im Kurs, das ergab eine repräsentative Umfrage durch AutoScout24, einen führenden Online-Automarkt. Das Auto ist für die Österreicher nach wie vor das wichtigste Fortbewegungsmittel, wie das „Mobilitäts-Barometer“ der VAV Versicherungs-AG erhoben hat. Für viele ist es wie ein „verlängertes Wohnzimmer“. Als solches will es auch gehegt und gepflegt werden.

76 Prozent der Österreicher putzen ihren fahrbaren Untersatz regelmäßig. Die meisten stehen bei der Autopflege aber eher auf die schnelle Nummer: 57 Prozent fahren häufig durch die Waschanlage. 62 Prozent reinigen des Öfteren den Innenraum mit dem Staubsauger. 

Weniger Kübel, mehr Waschanlage

Früher gehörte es zum guten Ton, sonntags auf offener Straße mit Schwamm und Kübel das Auto zu waschen. Zwar sieht man heute weniger Autofahrer, die ihr Fahrzeug auf diese Weise verwöhnen, doch es gibt sie nach wie vor: Knapp jeder vierte Autohalter gibt laut AutoScout24-Umfrage an, regelmäßig auf diese Art sein Fahrzeug zu reinigen (22 Prozent).

Ein Drittel reinigt gern mit Hochdruckreiniger die Gummimatten, jeder Fünfte greift zu Polsterreiniger oder verlegt sich auf die Lackpflege. 19 Prozent nehmen es ganz genau und pflegen den Lack regelmäßig mit Autowachs, 16 Prozent beheben Lackschäden mit einem Lackstift und 15 Prozent pflegen regelmäßig mit Politur.

Frauen saugen, Männer sprühen

Wenn Frauen oftmals vorgehalten wird, dass sie angeblich einen weniger emotionalen Zugang zum beweglichen Untersatz haben, sei das hiermit widerlegt, denn Frauen zeigen sich bei der Autopflege um einiges ordentlicher als die Männer. Sie lassen ihr Auto öfter waschen (67 Prozent) und saugen es auch häufiger (61 Prozent). Bei Männern sind es im Vergleich 58 Prozent beziehungsweise 53 Prozent. „Er“ ist hingegen vorn, wenn es um das Thema Detailpflege geht: Männer hantieren lieber mit Gummipflegemittel, Lackstift und Politur.

Folgen Sie dem Autor: @lukasklamert