Neuzulassungszahlen

Pkw-Markt verharrt im Retourgang

Nach einem Minus von 9,1 % im Jänner 2020 gibt auch der Februar bei den Pkw-Neuzulassungszahlen wenig Anlass zur Freude. Die genauen Zahlen gibt es bei uns.

Von

Auch Diskussionen über die "ökologische Besteuerung" von Pkw sorgen für Kaufzurückhaltung

Laut den Daten der Statistik Austria entwickelte sich der Februar mit 21.067 Pkw-Neuzulassungen mit einem Minus von 10,9 % auf Jahressicht deutlich rückläufig. Betrachtet man die Monate Jänner und Februar 2020, so beträgt der Rückgang gegenüber der Vorjahresperiode 10 %.

Für Verunsicherung sorgten die Diskussionen um eine Ökologisierung der mit dem Pkw-Verkehr in Zusammenhang stehenden Steuern wie der Normverbrauchsabgabe (NoVA) oder des Sachbezugs bei der privaten Nutzung von Firmenfahrzeugen. Dazu kamen erste Anzeichen einer sich abschwächenden Wirtschaftsentwicklung, die sich aufgrund der Maßnahmen rund um die Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus‘ wohl weiter verschärfen wird.

Bei den Pkw-Neuzulassungen im Februar 2020 lag VW mit 3.307 Einheiten (Marktanteil: 15,7 %) voran, gefolgt von Skoda mit 2.058 (MA: 9,8 %), Seat mit 1.598 (MA: 7,6 %), BMW mit 1.173 (MA:  5,6 %), Mercedes-Benz mit 1.160 (MA: 5,5 %), Hyundai mit 1.127 (5,3 %), Opel mit 1.037 (MA: 4,9 %), Renault mit 1.061 (MA: 5,0 %), Ford mit 1.089 (MA: 5,2 %) und Audi mit 782 Stück (MA: 3,7 %).