Praxistipp

Wie sich ein Spurstangenkopf korrekt montieren lässt

Für die präzise Lenkung von Fahrzeugen sind unter anderem die Spurstangenköpfe verantwortlich. Sie sorgen dafür, dass die Kraft beim Lenken von den Spurstangen auf den Achsschenkel übertragen wird und die Räder dem Lenkeinschlag des Fahrers folgen. Wie sich ein Spurstangenkopf korrekt montieren lässt, zeigt der deutsche Ersatzteilspezialist Meyle.

Von

Spurstangenköpfe sind langlebige Bauteile mit einer Reichweite von bis zu 100.000 Kilometer. Dabei handelt es sich auch hier um typische Verschleißteile, die mit der Zeit ausgetauscht werden müssen. Ein typischer Defekt am Spurstangenkopf stellt zum Beispiel eine beschädigte Gummimanschette dar. Dabei ist der eigentliche Defekt ein Folgeschaden der defekten Gummimanschette: Sand und Wasser können durch den Defekt eintreten. Als Folge beginnt der Kugelbolzen zu rosten. Sand und Staub können aber auch zwischen Kugelbolzen und Kunststoffsitz gelangen und den Kunststoffsitz kaputtschleifen. All das schädigt den Spurstangenkopf und beeinträchtigt die Spurtreue des Fahrzeuges – und stellt damit ein echtes Sicherheitsrisiko dar. Mit nur wenigen Arbeitsschritten kann die Langlebigkeit eines Spurstangenkopfes entscheidend verlängert werden. Der deutsche Hersteller Meyle zeigt in einem Video am Beispiel des VW T4, wie das geht.

Saubere und sichere Montage in nur 4 Schritten

Schritt 1: Reinigung des Radträgers
Bevor mit dem Einbau des neuen Spurstangenkopfs begonnen werden kann, muss zunächst die Auflagefläche des Radträgers, auf der das Gummi aufliegt, gereinigt werden. Dies ist notwendig, damit sich das Gummi auf dem Radträger frei drehen kann.

Schritt 2: Einfetten der Auflagefläche mit Silikonfett
Nachdem die Auflagefläche am Radträger gereinigt wurde, sollte diese mit Silikonfett eingefettet werden. Dies hilft der Gummimanschette über die Oberfläche des Radträgers zu gleiten und wird somit nicht beim Lenkeinschlag verdreht.

Schritt 3: Einbau des Spurstangenkopfes
Nun wird der MEYLE-HD-Spurstangenkopf eingebaut und die Mutter mit 65 Nm festgezogen. Die Mutter muss dabei mit der Hand so weit festgezogen werden, dass sich der Kugelbolzen nicht mehr drehen kann. Das endgültige Drehmoment wird anschließend mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen.

Schritt 4: Durchführung der Achsvermessung
Im Anschluss an den Einbau des Spurstangenkopfs muss zwingend eine Achsvermessung durchgeführt werden, um die Achsgeometrie des Fahrzeuges wieder den Vorgaben des Herstellers entsprechend anzupassen. Danach wird die Kontermutter des Spurstangenkopfs mit 55 Nm festgezogen.

https://www.youtube.com/watch?v=kVjCKx3E2x0&feature=youtu.be