Volkswagen of America

VW Jetta soll Geschwindigkeitsrekord auf US-Salzsee brechen

Volkswagen of America will zwischen dem 11. und 17. August auf dem Lake Bonneville den Geschwindigkeitsrekord für die BGC/G-Klasse der Southern California Timing Association brechen.

Von

Nach den Erfolgen des I.D.R Pikes Peak nimmt der Jetta Anlauf auf den dritten Rekord innerhalb von drei Monaten

Auf einem Salzsee im US-Bundesstaat Utah, dem Lake Bonneville, soll in einem speziell vorbereiteten, aber seriennahen Jetta der neuesten Generation, ein neuer Geschwindigkeitsrekord für die BGC/G-Klasse der Southern California Timing Association aufgestellt werden.

Angetrieben wird der Jetta von einem deutlich über 500 PS starken Vierzylinder-Turbomotor (TSI) der Baureihe EA888. Laut VW soll er aber in ähnlicher Form mit zivilerer Leistung auch im neuen Jetta GLI zum Einsatz kommen, der demnächst in den USA auf dem Markt erscheint. Motoren dieser drehmomentstarken Serie befeuern unter anderem den Golf GTI Performance (169 kW / 230 PS) und den Golf R3 (228 kW / 310 PS).

Auf dem Lake Bonneville muss der TSI-Motor den modifizierten Jetta auf mehr als 208,572 mph (335,5 Stundenkilometer) beschleunigen, um den bestehenden Rekord für einen Wagen dieser Klasse einzustellen. Zur Einordnung der Geschwindigkeit: Mit rund 340 Stundenkilometern sind die Rennwagen bei den „24 Stunden von Le Mans“ auf der legendären Hunaudières unterwegs.

„Mit dem Rekordversuch wollen wir das sportliche Potenzial des neuen Jetta unterstreichen und unsere Kunden für den leistungsstärkeren Jetta GLI begeistern“, erklärt Hinrich J. Woebcken, Geschäftsführer von Volkswagen of America. Der Rekordwagen kann eine Geschwindigkeit von jenseits der 335 Stundenkilometer erreichen, weil sein Gewicht entsprechend reduziert wurde.

© Volkswagen AG

Rekordwagen auf der Basis des neuen Jetta GLI soll eine Geschwindigkeit von mehr als 335 Stundenkilometern erreichen 

Im Interieur finden sich nur noch die Bedienelemente zum Fahren, einen Schalensitz samt Renngurten und einen Überrollkäfig. Erst durch den hohen Anpressdruck wird es möglich, dass der Jetta das extreme Tempo auch sicher auf die Piste des Salzsees bringt.

Der von Volkswagen of America in Kooperation mit den Bonneville-Spezialisten von THR Manufacturing in Ventura, Kalifornien, aufgebaute Jetta hat weitere technische Feinheiten an Bord: Neben einem sehr weit abgesenkten Fahrwerk gehören dazu spezielle Salzsee-Räder und -Reifen, ein Sperrdifferenzial für optimalen Grip und zwei Bremsfallschirme im Heck.

Die eigens entwickelte Bonneville-Grafik auf der Karosserie steuerte das Southern California Design Center von Volkswagen bei. „Wir wollten das technische Charisma des Jetta hervorheben und dem Wagen eine Designgrafik geben, die ihn prägnant von dieser außerirdisch wirkenden Umgebung des Bonneville Salzsees abhebt“, so Reto Brun, Direktor des Design Centers.

Sollte der Versuch gelingen, wäre dieser Jetta der schnellste seriennahe Volkswagen, der bis dato jemals auf die Räder gestellt wurde. Bislang hält diesen Rekord ein 399 kW (543 PS) starker Beetle LSR, der – ebenfalls von einem EA888-Motor angetrieben – auf dem Lake Bonneville eine Geschwindigkeit von 205,122 mph (330,11 Stundenkilometer) erreichte.

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert